details_view: 7 von 51

 

Verbundvorhaben: WindRamp II - Beobachtergestützte Kürzestfrist-Leistungsprognose großer Offshore Windpark-Cluster für die Systemintegration und Netzstabilisierung; Teilvorhaben: Stochastische Einsatzplanung von Offshore Windpark-Clustern

Zeitraum
2024-05-01  –  2027-04-30
Bewilligte Summe
349.103,40 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EE3101C
Leistungsplansystematik
Windenergie - Windphysik, Meteorologie [EB1240]
Verbundvorhaben
01259028/1  –  WindRamp II - Beobachtergestützte Kürzestfrist-Leistungsprognose großer Offshore Windpark-Cluster für die Systemintegration und Netzstabilisierung; Teilvorhaben: Offshore-Erprobung eines langreichweitigen Scanning-Lidar Prototypen
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE3)
Förderprogramm
Energie
 
Das Vorhaben WindRamp II zielt auf die wissenschaftliche Erweiterung der beobachtergestützten Kürzestfristprognose für Windpark-Cluster und deren Integration in das Energiesystem. Die Projektziele umfassen die Erweiterung der beobachtergestützten Prognose auf heterogene Windpark-Cluster mit sehr großen Anlagen, die Entwicklung neuer Methoden für erhöhte Prognosegenauigkeit und erweiterten -horizont und eine zuverlässigere Systemintegration mit weniger Ausgleichsenergieeinsatz durch verbesserte Leistungsprognosen, Methoden der Systemintegration und Rampenwarnungen. Die Basis bilden Ergebnisse des Vorhabens WindRamp, bei dem eine beobachtergestützte Kürzestfristvorhersage erforscht wird. In WindRamp II wird diese hinsichtlich der o.g. Ziele weiterentwickelt. Die im Projekt erprobte neuartige Technologie von langreichweitigen Scanning-Lidar-Geräten bietet eine vielversprechende Perspektive für die Erweiterung des Vorhersagehorizonts sowie der -qualität. Es soll gezeigt werden, dass es möglich ist, die Abregelung von Offshore-Windenergie wegen Netzengpässen und den Bedarf an Energie zum Ausgleich von Prognosefehlern zu verringern. Das Teilvorhaben des DLR fokussiert sich auf die Nutzung der Lidar-Kürzestfristprognose bei der stochastischen Einsatzplanung von Offshore Windpark-Clustern.