details_view: 8 von 658

 

Verbundvorhaben: PyFlex – Pyrolysetechnologie als intersektorale Flexibilitätsmaßnahme im Energiesystem Deutschland; Teilvorhaben: Systemanalytische Bewertung des Dekarbonisierungs- und Flexibilitätspotenzials von Pyrolyseanlagen und Kopplungseffekte mit anderen Sektoren

Zeitraum
2024-04-01  –  2027-03-31
Bewilligte Summe
463.697,33 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EI1079A
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01259883/1  –  PyFlex
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB4)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
In PyFlex wird eine detaillierte und ganzheitliche Bewertung der PyCCS-Technologie als Flexibilitätsbereitstellungsmaßnahme im deutschen Strom- und Wärmesystem durchgeführt. Es soll das Potenzial eines flexiblen Einsatzes von Pyrolyseanlagen in einem zukünftigen Energiesystem systemanalytisch quantifizieren und bewerten. Durch die Nutzung des intersektoralen Energiesystemmodells MyPyPSA-Ger wird zudem die Konkurrenzsituation um eine (flexible) Biomassenutzung evaluiert. Es wird ein digitaler Zwilling der Pyrolyse entwickelt, um die optimale Anlagenkonfiguration für verschiedene Flexibilitäten zu ermitteln und diese im Energiesystemmodell zu bewerten. Eine modellbasierte, techno-ökonomische Systemevaluation der Flexibilität von Pyrolyseanlagen wird einer betriebswirtschaftlichen Analyse gegenübergestellt inkl. der Betrachtung von Geschäftsmodellen und der Wirkungen von Änderungen der politisch-wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Ergänzt wird die Bewertung durch eine ökologische Analyse. Ziel Teilvorhaben: Es besteht das Ziel den systemischen und ökonomischen Nutzen flexibler Pyrolyse in Interaktion mit dem gesamten deutschen Energiesystem zu quantifiziert und die Kopplungseffekte und Interaktionen zwischen Pyrolyse und anderen Sektoren zu bewerten. Zudem soll die Rolle der Pyrolyse als Wärmequelle im zukünftigen Ausbau eines nachhaltigen Wärmenetzes bewertet werden und die Konkurrenzsituation um die in Deutschland verfügbare Biomasse intersektoral untersucht werden.