details_view: 4 von 752

 

Verbundvorhaben: POPEI - Produktionstechnologien für hochperformante kostengünstige IBC-Solarzellen; Teilvorhaben: Frontend-Technologien IBC1

Zeitraum
2021-05-01  –  2023-10-31
Bewilligte Summe
516.962,00 EUR
Ausführende Stelle
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau, Baden-Württemberg
Förderkennzeichen
03EE1102G
Leistungsplansystematik
Kristallines Silizium Zellenentwicklung [EB1012]
Verbundvorhaben
01231721/1  –  POPEI - Produktionstechnologien für hochperformante kostengünstige IBC-Solarzellen
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE1)
Förderprogramm
Energie
 
Das Projekt POPEI hat das Ziel, ein industrialisierbares Verfahren zur Herstellung von IBC-Solarzellen (Interdigitated Back Contact) auf Basis mit Gallium (Ga) dotierter, kristalliner Siliziumwafer zu entwickeln. Hierbei sollen auf Modulebene neben einem höheren Wirkungsgrad geringere Kosten/Wp als bei der heute dominanten PERC-Architektur (Passivated Emitter and Rear Cell) ermöglicht werden. Im Projekt schließen sich zwei führende Anlagenbauer im Bereich der Produktionstechnologie für Silizium-Solarzellen, centrotherm international AG sowie RENA Technologies GmbH sowie LPKF Laser&Electronics GmbH, ein führender Anbieter für innovative Laserverfahren u. a. für die Dünnschichtphotovoltaik, mit den vier größten Forschungsinstitutionen in Deutschland im Bereich der Photovoltaik, dem Fraunhofer ISE, dem ISC Konstanz, der Universität Konstanz sowie dem ISFH Hameln, zusammen.