details_view: 33 von 1368

 

Verbundvorhaben: open_eGo - Netzebenen-übergreifendes Planungsinstrument zur Bestimmung des optimalen Netz- und Speicherausbaus in Deutschland integriert in einer OpenEnergy-Plattform. Teilvorhaben: Reiner Lemoine Institut

Zeitraum
2015-08-01  –  2018-10-31
Bewilligte Summe
772.414,09 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
0325881B
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01161164/1  –  Netzebenen-übergreifendes Planungsinstrument zur Bestimmung des optimalen Netz- und Speicherausbaus in Deutschland integriert in einer OpenEnergy-Plattform
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB4)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Das Projekt open_eGo dient der Erstellung eines transparenten, Netzebenen-übergreifenden Netzplanungsinstrumentes zur Ermittlung volkswirtschaftlich günstiger Netzausbau-Szenarien unter Berücksichtigung alternativer Flexibilitätsoptionen wie z. B. dem Einsatz von Speichern oder Redispatch-Maßnahmen. Die Entwicklung des Planungsinstruments erfolgt auf einer öffentlich zugänglichen virtuellen Forschungsplattform, die ebenfalls im Rahmen des Projekts entwickelt wird. Diese Forschungsplattform zielt dabei auch darauf ab Akteuren der Energiewende einen Baustein zur Partizipation bereitzustellen. Das Projekt greift aktuelle Probleme der Netzausbauplanung auf, die im Zusammenhang mit der Energiewende stehen, und verknüpft diese mit einer effizienten Nutzung von Ressourcen im Bereich der Energiesystemmodellierung. Die Reiner Lemoine Institut gGmbH (RLI) bearbeitet in diesem Vorhaben die Erstellung der Methodik zur Ermittlung kostenoptimaler Flexibilitätsoptionen in Mittel-/ und Niederspannungsnetzen. Ebenso ist das RLI in der Konzeption und Umsetzung der öffentlich zugänglichen virtuellen Forschungsplattform (OpenEnergy-Plattform), die zur community basierten Modellentwicklung von Energiesystemmodellen dient, involviert. Ziel der OpenEnergy-Plattform ist Ressourcen von Wissenschaft, Wirtschaft und weiteren Akteueren, die im Umfeld der Energiewende und insbesondere im Bereich der Energiesystemmodellierung tätig sind, zu bündeln. Dabei soll mittels konsequenter Nutzung von offenen Lizenzen für Software und Daten nachhaltig Wissen konserviert und weitergegeben werden. Insgesamt werden durch das geschaffene netzebenen-übergreifende Netzplanungsinstrument eGo neue Optionen für eine volkswirtschaftlich optimal ausgestalte Netzausbauplanung sichtbar gemacht und durch die erweiterten Beteiligungsoptionen die Akzeptanz der Energiewendegefestigt.
Weitere Informationen