details_view: 18 von 20

 

VeSiMa - Versorgungssicherheit und Marktentwicklung in Deutschland im europäischen Kontext: Verknüpfung von stochastischer Versorgungssicherheitsanalyse und Marktmodellierung

Zeitraum
2020-05-01  –  2023-10-31
Bewilligte Summe
470.612,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EI1017A
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01206584/1  –  VeSiMa
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB4)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Da in zukünftigen Energiesystemen fluktuierende Erneuerbare Energien (EE) eine wesentliche Rolle spielen werden, ergibt sich ein steigender Bedarf an Flexibilität im System, um die Versorgungssicherheit aufrechtzuerhalten. Mit dem Umbau des Energiesystems und dem damit einhergehenden Wegfall von konventionellen Kraftwerken als Flexibilitätsoption gewinnen dabei alternative Optionen wie Speicher, Demand-Side-Management und Sektorenkopplung zunehmend an Bedeutung. Dementsprechend sind neue Methoden zur Analyse der Versorgungssicherheit erforderlich, die die Stochastik der Einspeisung von Wind- und Solarenergie sowie anderer Erneuerbarer abbilden und zugleich die spezifischen Charakteristika von Speichern und anderen flexiblen Anlagen berücksichtigen. Im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit ist zudem das bessere Nutzen transnationaler Synergieeffekte durch optimierten Netzausbau und verstärkte Kopplung nationaler Strommärkte ein entscheidender Baustein. Dementsprechend sind auch die stochastischen Methoden so auszugestalten, dass sie internationale Verflechtungen und Ausgleichseffekte adäquat abbilden. Ziel dieses Vorhabens ist es daher, ein Werkzeug zur adäquaten Bewertung der Versorgungssicherheit gegebener Energie- und vor allem Elektrizitätssysteme bereitzustellen – und zugleich die Wechselwirkungen mit den europäischen Elektrizitätsmärkten zu berücksichtigen.
Weitere Informationen