details_view: 6 von 189

 

Verbundvorhaben: UtiliSpaces - IKT-Lösungen für CLS-Anwendungen in Datenräumen für die Energieversorgung, Teilvorhaben: Bereitstellung einer interoperablen CLS-Management-Lösung aus der Cloud für beliebige aktive EMT

Zeitraum
2023-12-01  –  2026-11-30
Bewilligte Summe
125.538,90 EUR
Ausführende Stelle
ZENNER Connect GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Baden-Württemberg
Förderkennzeichen
03EI6096G
Leistungsplansystematik
Integration von Flexibilitäten [EB1813]
Verbundvorhaben
01252183/1  –  UtiliSpaces
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI6)
Förderprogramm
Energie
 
Die Nutzung des Controllable Local System (CLS)-Kanals des Smart Meter Gateways (SMGW) ermöglicht den Energiemarktakteuren die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Dazu müssen die eingesetzten IT-Systeme in der Lage sein, die notwendigen Funktionen in hochautomatisierten Prozessen in Echtzeit abzubilden. In diesem Vorhaben werden Marktprozesse aktiver externer Marktteilnehmer (aEMT) über unterschiedliche Gateway-Administrations (GWA)-Konstellationen, Anwendungsfälle und Netzgebiete unterschiedlicher Verteilnetzbetreiber erprobt. Dafür wird eine leicht zugängliche BSI-zertifizierte Cloud-Infrastruktur für die Themen GWA, CLS-Management und IoT aufgesetzt. Über das Konzept der Datenräume werden Messdaten berechtigten Marktteilnehmern zur Verfügung gestellt. Zur Demonstration werden Mehrwertdienste wie die Integration des Submetering über den CLS-Kanal exemplarisch umgesetzt und mit einer Smart-City-Plattform verbunden. Durch den Ansatz der Interoperabilität und den Einsatz von Datenräumen reduziert sich die Markteintrittsbarriere für Energieserviceanbieter. Die Minol ZENNER Connect GmbH sieht sich als aktiver EMT in Kombination mit einer CLS-Management-Lösung als Enabler für Mehrwertdienste rund um das Smart Meter Gateway, Die Bandbreite dieser Ziele reichen von energienahen, netzstabilisierenden Maßnahmen, über Metering-Anwendungen, bis hin zu energiefernen Anwendungen (Smart Home). Grundvoraussetzung für den Erfolg sind automatisierte und anerkannte Prozesse und -abläufe sowie eine entsprechende Interoperabilität mit den Systemen begleitender Marktpartner.