details_view: 1 von 4

 

Verbundvorhaben: WAERMER - Waermewende im urbanen Gebäudebestand mit Hilfe interaktiver Entscheidungsraumanalyse; Teilprojekt: Energiesystemexploration, Wärmetechnologiebezogene Entscheidungen von Haushalten und Investitionsdynamiken

Zeitraum
2022-08-01  –  2025-07-31
Bewilligte Summe
656.610,91 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EI5235A
Leistungsplansystematik
Energiewende und Gesellschaft (Querschnittsaktivitäten) [EA3350]
Verbundvorhaben
01249242/1  –  WAERMER
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB4)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI5)
Förderprogramm
Energie
 
Um die deutschen Klimaziele im Wohngebäudesektor zu erreichen, muss neben der Anreizung energetischer Sanierung insbesondere eine signifikante Erhöhung des Anteils von Wärmepumpen an der Wärmebereitstellung erreicht werden. Für eine solche Transformation sind deutliche Investitionen seitens der Gebäudebesitzer nötig. Im Neubaubereich existieren energetisch hocheffiziente und für die Gebäudebesitzer attraktive Quartierskonzepte zum Einsatz von Wärmepumpen. Die Transformation stockt derzeit jedoch im Gebäudebestand, da die erforderlichen Investitionsströme durch die Hausbesitzer ausbleiben. Das Projekt WAERMER soll einen partizipativen Entscheidungsunterstützungsprozess für die lokale Wärmewende der Partnerkommune Kiel prototypisch beschreiben und erproben.