Detailansicht: 4 von 10

 

Verbundvorhaben: Verfahren zur softwaregestützen Betriebsanalyse und -optimierung von Kältesystemen und RLT-Anlagen in der Praxis (KAP-SoftwarePlus); TV: Umsetzung der Energetischen Inspektion und Aufbau eines Datenpools

Zeitraum
2019-01-01  –  2021-12-31
Bewilligte Summe
227.989,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ETW012C
Leistungsplansystematik
Energieeffiziente Kältenutzung in Gebäuden [EA4311]
Verbundvorhaben
01185602/1  –  KAP-Software Plus
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN6)
Förderprogramm
Energie
 
Im Rahmen des beantragten Vorhabens soll auf Basis der in den Projekten 'KaP-Kälteanlagen in der Praxis' (Förderkennzeichen: 03ET1066A) sowie 'KaP-Software' (Förderkennzeichen: 03ET1350A-C) entwickelten Verfahren zur Erfassung, Dokumentation und Optimierung von Kälteanlagen ein Verfahren zur softwaregestützten Betriebsanalyse und -optimierung von Kältesystemen und RLT-Anlagen im Bestand entwickelt, umgesetzt und erprobt werden. Die Funktionalität der Anwendung soll dabei mit einer Software zur Durchführung der energetischen Inspektion für Klimaanlagen gem. DIN SPEC 15240 / § 12 EnEV kombiniert sowie auf die Bewertung von Einzelkomponenten z. B. Rückkühler und Pumpen erweitert werden. Die Aufnahme basiert auf Dokumentation des Bestandes, Erfassung von Betriebsparametern und ergänzenden Messungen. Der Kälteprozess selbst wird nicht abgebildet. Hier stellt der Forschungsrat Kältetechnik e.V. eine entsprechende Anwendung zur Verfügung. Über eine zu entwickelnde Schnittstelle können beide Softwareanwendungen direkt gekoppelt oder die Funktionalität über wechselseitig auszutauschende Datensätze bzw. Kennlinienmodelle erweitert werden. Im Hinblick auf eine verbesserte Handhabung und Verkürzung der Bearbeitungszeit soll eine automatisierte Generierung von Anlagenschemata und die direkte Verknüpfung von Anlagendaten mit Komponenten im Schema umgesetzt werden. Das entwickelte Werkzeug soll als Basis für die Erarbeitung eines Standard-Verfahrens zur Aufrechterhaltung der energetischen Effizienz von RLT- und Kälteanlagen im Bestand verwendet werden und kann ggf. für die Vergabe von Fördermitteln zur energetischen Sanierung von Kälte- und/oder RLT-Anlagen berücksichtigt werden. Die Software soll innerhalb der Laufzeit des Vorhabens Feldtests unterzogen werden. In diesem Teilprojekt werden schwerpunktmäßig die Umsetzung der Energetischen Inspektion sowie die Erarbeitung von Datenstrukturen zum Austausch von Kenndaten für Kältesysteme zum Aufbau eines Datenpools bearbeitet.
Weitere Informationen