Detailansicht: 25 von 39

 

Verbundvorhaben: ETAimBestand - Technologie- und Methodenbaukasten zur Energieeffizienzsteigerung im Bestand der metallverarbeitenden Industrie; Teilvorhaben: Anwenderorientierte Modellierung und Simulationsmethoden

Förderzeitraum
2020-11-01  –  2023-10-31
Bewilligte Summe
199.143,00 EUR
Ausführende Stelle
LTX Simulation GmbH, München, Bayern
Förderkennzeichen
03EN2048H
Leistungsplansystematik
Energiesparende Industrieverfahren - Maschinenbau, Fahrzeugbau, Elektrotechnik, Feinmechanik, Optik, EBM-Waren [EA3250]
Verbundvorhaben
01213651/1  –  ETAimBestand
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN4)
Förderprogramm
Energie
 
Ein wichtiger Stellhebel zur Erreichung der Klimaziele der Bundesregierung liegt in der Steigerung der Energieeffizienz der industriellen Produktion in Deutschland. Eine Ausschöpfung bestehender Energieeffizienzpotenziale auf systemischer Ebene ist durch die hohe Technologieheterogenität und die daraus resultierende Komplexität bei der Potenzialanalyse und Maßnahmenumsetzung sowie organisatorischer Hemmnisse im Fabrikbestand bislang nur unzureichend erfolgt. Die Zielsetzung des Projekts 'ETA im Bestand' ist die Entwicklung eines Technologie- und Methodenbaukastens, der für die Anwendung im industriellen Bestand zugeschnitten ist. Die technologischen Lösungen haben zum Ziel, den Primärenergiebedarf bei der Zerspanung, der wässrigen Bauteilreinigung sowie der Wärmebehandlung zu reduzieren und werden, wo möglich, als Nachrüstlösungen konzipiert. Aufbauend auf dem technologischen Prozessverständnis werden anwenderorientierte Werkzeuge zur Energiesystemanalyse, -bewertung und -planung entwickelt. Dadurch soll eine verbesserte Anwenderzugänglichkeit für Energiesystemanalysen geschaffen und eine Erhöhung der Umsetzungswahrscheinlichkeit von Energieeffizienzmaßnahmen im Bestand erreicht werden.