Detailansicht: 5 von 12

 

Verbundvorhaben: C3-Mobility - Closed-Carbon Cycle Mobility, Klimaneutrale Kraftstoffe für den Verkehr der Zukunft; Teilvorhaben: Höhere Alkohole - Syntheserouten, Katalyse und verfahrensanalytische Bewertung

Förderzeitraum
2018-09-01  –  2021-11-30
Bewilligte Summe
1.187.739,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EIV021C
Leistungsplansystematik
Strombasierte Erzeugung von Kraftstoffen [EA2751]
Verbundvorhaben
01183010/1  –  C3-Mobility
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI3)
Förderprogramm
Energie
 
C3-Mobility wird Wege in die CO2 neutrale Mobilität der Zukunft demonstrieren. Den effektivsten Energietransportweg ermöglichen flüssige Energieträger. Am sinnvollsten erscheint hier die Nutzung von regenerativ erzeugtem Methanol als Basis. Neben der direkten Nutzung als Kraftstoff wird auch die lokale Weiterverarbeitung des Methanols untersucht. Im Weiteren werden Ansätze dargestellt, schon heute durch Beimischung strombasierter Kraftstoffe (Drop-In Fuel) die Flottenemissionen zu senken. Dazu wird eine MtG (Methanol-to-Gasoline) Pilot-Anlage aufgebaut und die Nutzung der Kraftstoffe im Ottomotor dargestellt. Im Dieselmotor steht 1-Oktanol als Drop-In Fuel zur Verfügung. Hierzu wird die Fahrzeugverträglichkeit unter realen Fahrbedingungen validiert. Für zukünftige Anwendungen werden 2-Butanol als Drop-In Fuel oder Oktan-Booster aber auch als Reinstoff für Ottomotoren sowie OME/DME unter der Berücksichtigung der Vielstofffähigkeit für Dieselmotoren betrachtet. Wirkungsgrad der Herstellungs- und Verbrauchsketten, Vertrieb und Markteinführung werden gesamtheitlich bewertet.
Weitere Informationen