Detailansicht: 7 von 1397

 

Verbundvorhaben: InDEED - Konzeption, Umsetzung und Evaluation einer auf Blockchain basierenden energiewirtschaftlichen Datenplattform für die Anwendungsfälle 'Labeling' und 'Asset Logging'; Teilvorhaben: FfE GmbH

Förderzeitraum
2020-04-01  –  2023-09-30
Bewilligte Summe
364.060,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EI6026B
Leistungsplansystematik
Geschäftsmodelle und Endnutzer [EB1816]
Verbundvorhaben
01205498/1  –  InDEED
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI6)
Förderprogramm
Energie
 
Das Teilvorhaben beschäftigt sich mit der Frage, wie eine digitale, dezentrale Plattform ausgestaltet werden muss, um bei möglichst breitem Anwendungsspektrum einen Mehrwert für alle beteiligten Akteure zu erzielen. Durch die methodische Definition von konkreten Plattform-Anforderungen für relevante energiewirtschaftliche Anwendungsfälle wird früh im Projekt der Grundstein zur Entwicklung einer universell einsetzbaren Plattform-Architektur gelegt. Darauf aufbauend werden vielversprechende Anwendungsfälle im Bereich des 'Asset Logging' identifiziert und im Detail ausgearbeitet, um eine Umsetzung im Feldversuch zu ermöglichen. Die reale Umsetzung im Bereich 'Asset Logging' wird seitens der FfE GmbH wissenschaftlich betreut. Erkenntnisse bezüglich der Datenintegrität und der tatsächlichen Anwendbarkeit während der Feldversuche fließen in die Auswertung der Plattform mit ein. Die Menge an notwendigen Daten und deren Verarbeitung in der Plattformumgebung wird hinsichtlich möglicher Synergien unter den Anwendungsfällen beurteilt. Zudem soll die entwickelte Infrastruktur auf Synergieeffekte zur derzeitigen Marktkommunikation hin analysiert werden. Es ergeben sich Handlungsempfehlungen für relevante Stakeholder, die der praktischen Umsetzung einer vergleichbaren digitalen Plattform dienen. Die wissenschaftliche Auswertung von aus einer erfolgreichen Implementierung der Plattform resultierenden Rückwirkungen auf das Energiesystem sowie die Strommärkte stellt ein weiteres Ziel des Vorhabens dar. Der Nutzen einer dezentralen Plattform in den Bereichen 'Labelling' und 'Asset Logging' wird somit auch aus systemischer Sicht bewertet.