Detailansicht: 2 von 35

 

EnEff:Hafen: Verbundvorhaben MethGrid: Erzeugung und Einsatz von Methan aus erneuerbaren Quellen in mobilen und stationären Anwendungen ' Konzeptionierung eines sektorenübergreifenden Hafen-Microgrids am Beispiel des Standorts Rheinhafen Karlsruhe; Teilvorhaben Energiesystem Hafen

Förderzeitraum
2018-07-01  –  2021-12-31
Bewilligte Summe
352.239,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EIV045A
Leistungsplansystematik
Sektorkopplung durch alternative Kraftstoffe [EA2750]
Verbundvorhaben
01183231/1  –  EnEff:Hafen: MethGrid
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN3)
Förderprogramm
Energie
 
Zielsetzung des Verbunds MethGrid ist die Entwicklung von ganzheitlichen Konzepten zur Kopplung des Energiesektors mit dem Verkehrssektor mittels methanbasierter Kraftstoffe am Beispiel des Binnenhafens Rheinhafen Karlsruhe. Im Fokus steht dabei die Entwicklung von Simulationswerkzeugen für IT-gestützte Hafen-Microgrids unter Einbindung von neuartigen PtG-Konzepten (Partnerverbund MethFuel), adaptierten BHKW-Motorkonzepten (Partnerverbund MethPower) und Gasspeichern. Die zu entwickelnden Simulationswerkzeuge werden mittels intelligenter Messungen, Steuerung und Regelung des Microgrids einen flexibleren Betrieb von lokalen Energiesystemen ermöglichen. Lokale Stromnetze lassen sich dann durch die Erzeugung von EE-Methan (Methan, das in einem von Energie aus erneuerbaren Quellen angetriebenen Prozess aus nicht-fossilem Kohlenstoff synthetisiert wird) entlasten. Darüber hinaus werden die Konzeptionierung und das Design eines multifunktionalen LNG-Hubs allgemein als Designbasis für LNG-Speicher- und Verteilinfrastruktur dienen. Erstmals werden Logistikkonzepte für die Bereitstellung von EE-L-Methan (verflüssigtem EE-Methan) entwickelt.
Weitere Informationen