Detailansicht: 2 von 2

 

Verbundvorhaben: SPINE ' Spannungsprofilierung in EGS; Teilvorhaben: Entwicklung von Messinstrumenten (SIMFIP-Sonde) für die industrielle Anwendung in Enhanced Geothermal Systems (EGS)

Förderzeitraum
2020-09-01  –  2023-08-31
Bewilligte Summe
105.761,00 EUR
Ausführende Stelle
Solexperts GmbH, Bochum, Nordrhein-Westfalen
Förderkennzeichen
03EE4017B
Leistungsplansystematik
Sonstiges im Rahmen der geothermischen Energie [EB1619]
Verbundvorhaben
01213111/1  –  SPINE - Gebirgsspannungsprofil in Enhanced Geothermal Systems (EGS)
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE4)
Förderprogramm
Energie
 
Leitung: LBNL Teilnehmer: LBNL, Solexperts Im Arbeitspaket 1 wird der Anwendungsbereich der SIMFIP-Sonde für die Messungen in tiefen, geothermischen Bohrlungen ausgeweitet. Dafür muss die Sonde auf diese speziellen Randbedingungen ausgelegt werden. Diese Entwicklungen werden in einer einzigartigen Zusammenarbeit zwischen LBNL und Solexperts erfolgen. LBNL ist der Erfinder der ersten SIMFIP-Sonde und hat diese kürzlich im Rahmen des EGS-Collab-Projekts für die Hochdruckanwendung adaptiert. Solexperts führt seit etwa 30 Jahren weltweit In-situ-Spannungsmessungen mittels hydraulischem Rissöffnungs- und HTPF-Verfahren durch und ist auch ein Dienstleister für faseroptische Mess- und Überwachungssysteme in geothermischen Bohrlöchern. Ausserdem betreibt die Solexperts ein Labor für felsmechanische Messungen an Kernproben. Im Bereich der In-situ-Spannungsmessungen verfügt die Solexperts über umfangreiche Erfahrung in verschiedenen kommerziellen Anwendungen, einschließlich geothermischer Projekte. Die Anwendung der SIMFIP-Sonde für EGS erfordert eine Anpassung an hohe Drücke, hohe Temperaturen und chemische Korrosion. Die Grundidee ist, die verschiedenen Sondenelemente, wie Sondenkabel und -Leitungen etc., an die entsprechenden Temperaturen und Drücke anzupassen. Die Solexperts verfügt dazu am Standort Bochum über einen Autoklav, der diese Bohrlochrandbedingungen simulieren kann. Dies ist ein weltweit einzigartiges, von Solexperts entwickeltes Testgerät, um Bedingungen in Bohrlöchern mit einem Durchmesser von 165 mm bis zu 150 MPa und 200°C zu simulieren. Mit diesem Aufbau können SIMFIP-Geräte mit einer Länge von bis zu 7800 mm unter EGS-spezifischen Bedingungen getestet werden. Das Autoklavensystem wurde bereits in früheren EGS-Projekten, wie dem Soultz Hot Dry Rock Experiment, erfolgreich eingesetzt und die gesamte Bohrlochausrüstung, einschließlich Glasfaserkabel, Leitungen, Packer und andere Dichtungselemente, getestet.