Detailansicht: 50 von 575

 

Verbundvorhaben: Landgewinn ' Energiesystemanalyse von Dekarbonisierungsstrategien der Landwirtschaft; Teilvorhaben: Rechtliche Analyse der Dekarbonisierung in der Landwirtschaft und juristische Bewertung der erarbeiteten Lösungen

Förderzeitraum
2021-09-01  –  2024-08-31
Bewilligte Summe
124.848,36 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EI1037D
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01226623/1  –  Landgewinn
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Das Ziel von Landgewinn ist, dass erstmals eine umfassende systemanalytische Bewertung des deutschen Landwirtschaftssektors in Interaktion mit anderen Sektoren im Energiesystem durchgeführt wird. Im ersten Schwerpunkt wird das Dekarbonisierungspotenzial im Landwirtschaftssektor quantifiziert, im zweiten Schwerpunkt die Kopplungseffekte und Interaktion zwischen den Sektoren der Land- und Energiewirtschaft sowie des Industriesektors bewertet. Der dritte Schwerpunkt des Vorhabens liegt auf der Identifizierung und ganzheitlichen Bewertung relevanter neuer Klimaschutztechnologien, die bisher in der Praxis und der Literatur noch nicht hinreichend mit Blick auf ihr Dekarbonisierungs- und Anwendungspotenzial im Landwirtschaftssektor untersucht wurden Ausgehend von einer übergreifenden Analyse der bestehenden Rechtslage hinsichtlich der Dekarbonisierung der Landwirtschaft mit besonderer Fokussierung auf Planungs- und Genehmigungsrecht, Energie- und vor allem Landwirtschaftsrecht, einschließlich dem Recht der Landwirtschaftlichen Förderung sollen die im Forschungsprojekt bearbeiteten Klimaschutztechnologien auf ihre rechtliche Durchführbarkeit geprüft und im Zusammenspiel mit den Beteiligten so angepasst werden, dass sie nach Abschluss des Forschungsprojekts praxistauglich umgesetzt werden können.