Detailansicht: 64 von 575

 

Verbundvorhaben ERAFlexII: Effektive Rahmenbedingungen für einen kostenoptimalen EE-Ausbau mit komplementären dezentralen Flexibilitätsoptionen im Elektrizitätssektor II

Förderzeitraum
2021-03-01  –  2024-02-29
Bewilligte Summe
271.124,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EI1033B
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01226100/1  –  ERAFlexII
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Für die Planung des zukünftigen Energiesystems werden typischerweise optimierende Energiesystemmodelle verwendet, welche eine kostenoptimale Konfiguration eines erstrebenswerten Zielsystems ermitteln können. Diese Modelle stellen für die systematische Zukunftsanalyse eine normative Grundlage dar. Es ist zu erwarten, dass Abweichungen aufgrund zusätzlicher in der Realität auftretender Restriktionen oder in der Praxis nicht umsetzbarer Entscheidungen zu kostenintensiveren Lösungen führen. Diese Kostendifferenzen ('Efficiency Gap') können durch Hinzunahme von gut kalibrierten agentenbasierten Simulationsmodellen aufgezeigt werden, da diese Modelle Akteursverhalten, Unsicherheiten und regulatorische Instrumente detailliert berücksichtigen können. Im vorliegenden Vorhaben soll nun mittels der Entwicklung einer iterativen bidirektionalen Modellkopplung der durch die agentenbasierte Simulation aufgedeckte 'Efficiency Gap' im Kapazitätsplanungsmodell in geeigneter Weise berücksichtigt werden. Die zu erwartenden Erkenntnisse umfassen ein tiefgehendes Verständnis für die Ursachen und den Umfang des 'Efficiency Gaps', seine Reduktion, die diesbezügliche Wirksamkeit politischer Maßnahmen und Anreizinstrumente sowie den Systemnutzen unterschiedlicher Flexibilitätsoptionen.