Detailansicht: 5 von 5

 

Verbundvorhaben: ZoDrEx - Zonal Isolation, Drilling and Exploitation of EGS Projects; Teilvorhaben: Stimulationsversuche in ausgebauten Bohrlöchern

Förderzeitraum
2018-06-01  –  2021-11-30
Bewilligte Summe
607.511,78 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
0324267B
Leistungsplansystematik
Sonstiges im Rahmen der geothermischen Energie [EB1619]
Verbundvorhaben
01182636/1  –  ZoDrEx - Zonal Isolation, Drilling and Eyploitation of EGS Projects
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE4)
Förderprogramm
Energie
 
Das primäre Ziel des Teilvorhabens der RWTH Aachen ist das systematische Testen, Evaluieren und Demonstrieren von Stimulations-Prozeduren in Bohrlöchern, welche im Prototyp-Maßstab (1:1) abgeteuft werden und mit verschiedenen, nach Stand der Technik ausgeführten, zum Teil zonalen Ausbauten versehen sind. Hierbei zentral sind (1) die Ausführung von in situ Versuchen im Bedretto Felslabor (Schweiz), (2) das Testen der Stimulierbarkeit, der Anbindbarkeit / des Anbindungsaufwand des Bohrloches ans Reservoir, sowie (3) der Anbindungserfolg im Hinblick auf die Explorierbarkeit geothermischer Ressourcen in kristallinen Gebirgen. Im Fokus des Teilvorhabens stehen Stimulationstests und deren praktische Umsetzbarkeit. Getestet werden Bohrlochausbau mit 'Sliding-Sleeves', quellfähigen Packern im offenen Bohrloch und zementierten Ausbau. Im letzteren Fall wird die Bohrlochanbindung zum kristallinen Reservoir durch 1) gezielte Explosionen ('Perforation Gun'), 2) einer radialen Kerbe (Jetting Verfahren) um das Bohrloch und 3) durch Mikrobohrungen erleichtert (d.h. niedrigere Arbeitsdrücke zur Erzeugung neuer Wasserwegsamkeiten (hydraulische Risserzeugung)).
Weitere Informationen