Detailansicht: 1 von 8

 

Verbundvorhaben: Begleitforschung Energiewende im Verkehr ' Teilvorhaben: Markteinführungsmechanismen, Schwerpunkt makroökonomische Effekte

Förderzeitraum
2018-06-01  –  2023-03-31
Bewilligte Summe
215.330,20 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EIV116D
Leistungsplansystematik
Sektorkopplung durch alternative Kraftstoffe [EA2750]
Verbundvorhaben
01183592/1  –  Begleitforschung Energiewende im Verkehr
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI3)
Förderprogramm
Energie
 
Dieses Verbundprojekt stellt die Begleitforschung der Förderinitiative 'Energiewende im Verkehr' dar. Das Projekt hat das übergeordnete Ziel, die Forschung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in der Thematik der strombasierten Kraftstoffe zu unterstützen. Das Ziel der Begleitforschung ist einerseits die Vernetzung innerhalb der Förderinitiative und die Kommunikation mit Projektträger, Ministerien und Experten sowie Stakeholdern aus Industrie, Wissenschaft und Gesellschaft. Hierzu werden fachübergreifende Workshops sowie öffentlichkeitswirksame Statuskonferenzen zur Förderinitiative organisiert. Andererseits soll die Begleitforschung die Vergleichbarkeit und Konformität der Forschungsergebnisse innerhalb der Förderinitiative sicherstellen. Im Teilvorhaben der GWS wird hauptsächlich der durch die Einführung strombasierter Kraftstoffe im Rahmen der Verkehrswende eintretende strukturelle Wandel detailliert untersucht, um mögliche industrieökonomische und gesamtwirtschaftliche Effekte besser abschätzen und diesen Wandel damit besser begleiten zu können. Es wird auch ein besseres Verständnis der hinter globalen Energie- und Treibstoffmärkten stehenden Industriesektoren und ökonomischen und technischen Prozessen der Erzeugung und des Transports der jeweiligen Energieträger und Treibstoffe geliefert. Zur Analyse der Effekte der Energiewende im Verkehr und der besondere Rolle der strombasierten Kraftstoffe werden mit dem makroökonometrischen Modell PANTA RHEI verschiedene Entwicklungspfade auf ihre industrieökonomischen und gesamtwirtschaftlichen Zusammenhänge untersucht. Das Modell wird dazu auch angepasst und entsprechend erweitert. Zusätzlich werden Außenhandelsszenarien und Markteinführungsinstrumente mit PANTA RHEI betrachtet. Dazu kommen Abstimmungen zur entsprechenden Methodik und mit Ergebnissen in anderen Projekt-Clustern, um die Robustheit von Aussagen zu erhöhen.