Detailansicht: 3 von 5

 

Verbundvorhaben: ZoDrEx - Zonal Isolation, Drilling and Exploitation of EGS Projects; Teilvorhaben: Microdrill - Abgelenkte Mikro-Bohrungen und daran gekoppelte Stimulationsvorgänge in petrothermalen Reservoiren

Förderzeitraum
2018-06-01  –  2019-12-31
Bewilligte Summe
219.698,58 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
0324267A
Leistungsplansystematik
Sonstiges im Rahmen der geothermischen Energie [EB1619]
Verbundvorhaben
01182636/1  –  ZoDrEx - Zonal Isolation, Drilling and Eyploitation of EGS Projects
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE4)
Förderprogramm
Energie
 
ZoDrEx wird dazu beitragen, zukünftig tiefe geothermische (EGS) Projekte, solide und wirtschaftlicher zu machen. Daher wird innerhalb dieses Projektes die komplette Anwendungskette in petrothermalen, geothermischen Systemen exemplarisch demonstriert von Bohrungen, über Komplettierung bis hin zur Anwendung und Produktion von Strom aus geothermischer Energie. Dies geschieht mit Hilfe aller beteiligten Partner. Die Hauptanwendungs- und Forschungsstätten dazu werden das GZB in Bochum, das tiefe Bedretto Felslabor in der Schweiz und das geothermische Kraftwerk Rittershoffen bei Strasbourg, Frankreich sein. Innerhalb der deutschen Beteiligung in ZoDrEx sollen insbesondere bohrtechnische Vorgänge, inklusive Spülung und Stimulationsmechanische Vorgänge, in petrothermalen Systemen untersucht, angewendet und umgesetzt werden. Am GZB steht im Mittelpunkt, klein kalibrige Bohrungen bis max. 2 ½ zoll (63 mm) Durchmesser, so genannte Micro Holes, in sehr harten Gesteinen, z.B. Granit etc., aus bestehenden Bohrungen in begrenzter Länge abzuteufen. Solche Microhole Bohrungen sollen den Anschluß an die Formation und damit die geothermische Produktion sicherstellen als Alternative zu derzeitigen, umstrittenen Fraccing Methoden, und als zusätzliche Effizienzsteigerung beim Einsatz von Packersystemen. Die Micro Bohrungen sollen mittels Druckwassertechnik sowohl als Hochdruck Jetting als auch mittels hydraulischen Mikro Perkussions- / Hammersystemen erfolgen. Diese Systeme werden entsprechend mechanisch ablenkbar aus einer bestehenden, vertikalen oder auch horizontalen Bohrung heraus initiiert, basierend auf Coiled Tubing Technologie. Weiterhin ist geplant, ein mobiles, aktivierbares Dichtungs- oder Packer ähnliches System für einen Jetting Bohrkopf oder Hammer vorzubereiten, um zukünftig 'Stimulation While Drilling' / SWD Operationen durchführen zu können.
Weitere Informationen