Detailansicht: 2 von 5

 

Verbundvorhaben: ZoDrEx - Zonal Isolation, Drilling and Exploitation of EGS Projects; Teilvorhaben: Bohrspülungstechnische Herausforderungen bezüglich ultra-saubere Spülung, Bohrlochreinigung und Reibungsminimierung

Förderzeitraum
2018-06-01  –  2020-01-31
Bewilligte Summe
19.019,90 EUR
Ausführende Stelle
Sirius - ES Deutschland GmbH, Celle, Niedersachsen
Förderkennzeichen
0324267D
Leistungsplansystematik
Hot Dry Rock (heißes Tiefengestein) [EB1613]
Verbundvorhaben
01182636/1  –  ZoDrEx - Zonal Isolation, Drilling and Eyploitation of EGS Projects
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE4)
Förderprogramm
Energie
 
Innerhalb der deutschen Beteiligung in ZoDrEx sollen insbesondere bohrtechnische Vorgänge, inklusive Spülung und Stimulation mechanischer Vorgänge in petrothermalen Systemen untersucht, angewendet und umgesetzt werden. Sirius-ES (SIR) wird in enger Kooperation mit der Bohrfirma Anger´s Söhne (HAS) zusammenarbeiten. Einerseits wird für das Bohren mit dem Fluidhammer ein Bohrspülungskonzept entwickelt, welches sich durch einen sehr geringen Feststoffgehalt von < 0,125% auszeichnet und andererseits die maximale Feststoffgröße in der Spülung auf < 50µm gehalten wird. Primär soll dazu Wasser (oder Sole) eingesetzt werden. Dazu wird Solid Control Equipment (SCE) eingesetzt, welches für die spezifische Situation für den Fluidhammer, der Bohrlokation (Bedretto Tunnel - Schweiz) und der zu bohrenden Gesteinsart abgestimmt und entsprechend adaptiert wird. Eine weitere Herausforderung liegt in der Bohrlochreinigung, welche mechanisch durch den regelmäßigen Einsatz von Spezialprodukten gewährleistet wird. Ein dritter Teilpunkt im ZoDrEx Projekt liegt in der Minimierung der Reibung zwischen Bohrgarnitur (BHA Bottom Hole Assembly) und der Bohrlochwand, welche sich aus hoch abrasivem kristallinem Gestein wie z.B. Graniten oder Gneisen aufbaut. Dies führt in weitere Folge zu einer Verringerung des Abriebes der Bohrgarnitur. Mit einer Anzahl unterschiedlicher Schmierstoffen werden vorab Labortests durchgeführt, aus denen eine Auswahl von 2-3 'best in class' Schmierstoffen getroffen wird, welche anschließend bei den geplanten Bohrungen im Bedretto Tunnel getestet werden. .
Weitere Informationen