Detailansicht: 2 von 24

 

Verbundvorhaben: EnEff:Wärme: SaniFern - Sanierung von Fernwärme-Verteilleitungen durch GFK-Druckschlauch-Liner im Bestand und bei innovativen Verlegesystemen; Teilvorhaben: Verbundkoordination, Teststrecke & Leitung des IEA-DHC Annex TS 5

Förderzeitraum
2022-04-01  –  2025-03-31
Bewilligte Summe
307.960,28 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EN3052A
Leistungsplansystematik
Wärmetransport und -verteilung [EA2150]
Verbundvorhaben
01241116/1  –  EnEff:Wärme: SaniFern
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN3)
Förderprogramm
Energie
 
Das Forschungsvorhaben 'FW-Liner' (FKZ: 03ET1457A-G) zeigt prinzipiell, dass vor Ort erhärtende Schlauch-Liner aus GFK als Sanierungsverfahren für Fernwärmeleitungen eingesetzt werden können. Die erreichten Entwicklungsschritte weisen nach, dass GFK-Liner die hohen spezifischen Anforderungen hinsichtlich der mechanischen, thermischen und chemischen Belastbarkeit erfüllen und auch die Laboruntersuchungen zur beschleunigten thermischen Alterung lassen auf ausreichende Zeitstandfestigkeit schließen. Die Vorteile des grabenlosen Sanierungsverfahrens liegen auf der Hand: kurze Installationszeit, geringe Belästigungen durch Baulärm und -staub für Anwohner, lediglich kurzfristige Störungen des Straßen- und Lieferverkehrs, Einbau auch unter beengten Bedingungen möglich, Schonung des umliegenden Bodens (da kein Ausheben der Bodenmassen notwendig), verringerter Ressourceneinsatz gegenüber einem Leitungstausch. Mit dem Ziel diese Vorteile zu nutzen, ist es in erster Linie notwendig, dass der FW-Liner unter möglichst vielen FW-typischen Randbedingungen zur Anwendung kommen kann. Hierfür ist besonders eine technische Lösung erforderlich, die es nicht nur ermöglicht den Liner in ungestörten Rohrleitungsabschnitten einzusetzen, sondern auch bei Leitungsabschnitten mit Seitenabgängen (bspw. Hausanschlüsse) zur Anwendung kommen kann. Die Entwicklung technischer Lösungen zur grabenlosen Herstellung von dichten Seitenabgängen ist zentrales Ziel des Forschungsvorhabens. Weiterhin sollen, durch die Entwicklung von Typprüfungen für in FW-Systemen einsatzbare Liner, grundlegende Hilfestellungen zum Planungs- und Bauablauf geschaffen werden, welche die organisatorischen Hürden zur praktischen Anwendung des Sanierungsverfahrens reduzieren. Basierend auf belastbaren Erkenntnissen zur erwarteten technischen Nutzungsdauer werden auch die finanziellen Aspekte des Sanierungsverfahrens analysiert, um EVU auch aus wirtschaftlicher Perspektive eine Entscheidungsgrundlage bereitzustellen.