Detailansicht: 44 von 571

 

Wirkungen nationaler und internationaler Konjunkturprogramme auf Unternehmen aus den Bereichen der erneuerbaren Energien und der Umwelttechnologie

Förderzeitraum
2010-01-01  –  2011-12-31
Bewilligte Summe
275.776,67 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
0325177
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE4)
Förderprogramm
Energie
 
Viele Konjunkturprogramme, die infolge der Wirtschaftskrise verabschiedet wurden, beinhalten umfangreiche Investitionen für die Umweltindustrie. Deutsche Unternehmen nehmen hier oft eine starke internationale Marktposition ein. Sie könnten daher von den Konjunkturprogrammen profitiert haben.\nDie 'grünen' Investitionen dienen jedoch auch dazu, eine wettbewerbsfähige Umweltindustrie im eigenen Land aufzubauen. Bei der Ausgestaltung der Konjunkturprogramme existiert daher ein Anreiz, vornehmlich die eigene Industrie zu fördern.\n\nDas Projekt zeigte, dass deutsche Hersteller von EE-Anlagen kaum von den internationalen Konjunkturmitteln profitieren konnten. Die deutschen Konjunkturprogramme nutzten v.a. der Bauwirtschaft und damit verflochtenen Branchen wie der Glas- und Keramikindustrie.
Weitere Informationen