Detailansicht: 40 von 571

 

Verbundvorhaben: FlexEuro - Wirtschaftliche Optimierung flexibler stromintensiver Industrieprozesse, Teilvorhaben: Regelenergiemarkt

Förderzeitraum
2019-09-01  –  2022-12-31
Bewilligte Summe
250.765,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EI1003B
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01186724/1  –  FlexEuro: Wirtschaftliche Optimierung flexibler stromintensiver Industrieprozesse
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Die Vermarktung der Flexibilität stromintensiver Industrieprozesse in kurzfristigen Strommärkten bietet großes Potenzial zur Einsparung von Kosten in der Strombeschaffung bzw. zum Erlös zusätzlicher Gewinne. Allerdings ist die Erstellung von Geboten in kurzfristigen Strommärkten mit hoher Unsicherheit behaftet. Nicht nur die Strom- bzw. Kapazitätspreise können vor dem Hintergrund der Unsicherheit der immer weiter zunehmenden erneuerbaren Einspeisung schwer vorhergesagt werden, sondern auch Unsicherheiten bei Produktionslastgängen oder Anlagenausfällen tragen zur erschwerten Planbarkeit der Flexibilitätsvermarktung bei. Im Forschungsprojekt FlexEuro werden neue Verfahren der Szenariogenerierung und der stochastischen Optimierung der Vermarktung von Flexibilität untersucht. Im Teilprojekt 1, welches von Decision Trees GmbH federführend bearbeitet wird, steht insbesondere der Regelenergiemarkt im Fokus. Diese Verfahren werden in einem Demonstrator (Software-Prototyp) implementiert und ihr Mehrwert basierend auf historischen Daten quantifiziert. Die Demonstratoren sollen mittelfristig in kommerzielle IT-Systeme eingebettet und vermarktet werden. Dies führt zum einen zur Steigerung der Erlöse der Betreiber flexibler Anlagen und trägt zum anderen zur Stabilisierung der Marktpreise sowie zur Nachhaltigkeit der Energiewende bei.