Detailansicht: 16 von 114

 

Verbundvorhaben: Verschleißarmer und kompakter Hybrid-Leistungsschalter hoher Leistungsdichte für den Einsatz in Verteilnetzen für Gleich- und Wechselstrom zur Systemintegration erneuerbarer Energien; Teilvorhaben: Dimensionierung und Prüfung

Förderzeitraum
2016-07-01  –  2021-12-31
Bewilligte Summe
1.193.335,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
0324017A
Leistungsplansystematik
Netze [EB1820]
Verbundvorhaben
01167605/1  –  Verschleißarmer und kompakter Hybrid-Leistungsschalter hoher Leistungsdichte für den Einsatz in Verteilnetzen für Gleich- und Wechselstrom zur Systemintegration erneuerbarer Energien
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI6)
Förderprogramm
Energie
 
In einem Verbundprojekt aus Industrie und Wissenschaft wird in UPS ein optimierter Leistungsschalterentwickelt. In Abhängigkeit der Zielstellungen der anderen Kooperationspartner hat das elenia sowohl wissenschaftliche als auch wirtschaftliche Ziele im Verbundprojekt UPS. Ein Teilziel besteht in Planung, Aufbau und Inbetriebnahme eines innovativen Hochleistungsgleichstromprüflabors. Das Labor ermöglicht Untersuchungen und Prüfungen auf dem neuesten Stand der Technik und aktuellster Normungslage. Das Labor wird im Anschluss an das Projekt sowohl wissenschaftlich, im Bereich Forschung und Lehre, als auch wirtschaftlich, Prüfungen und Messungen für die Industrie, genutzt werden. Die Entwicklung und Untersuchung eines Hybridschaltgerätes ermöglicht hierbei die wissenschaftliche Position im Bereich der Schaltgeräteforschung auszubauen und die Vernetzung mit Industrie und Forschungspartnern zu vertiefen. Des Weiteren wird wissenschaftliche und studentische Arbeiten, Lehre und Forschung unterstützt. Im Rahmen des Projektes werden die technischen Randbedingungen moderner AC- und DC-Netzstrukturen an Schaltkonzepten bestimmt, wodurch das Mitwirken in Normungsgremien möglich wird. Ziel ist außerdem die Untersuchung sowohl mechanischer Schaltgeräte, bezüglich der Schaltstreckenwiederverfestigung, als auch der Leistungshalbleiter bezüglich der Impulsbelastbarkeit. Die Untersuchungsergebnisse ermöglichen ein tieferes Verständnis komplexer physikalischer Vorgänge und einen Beitrag zum aktuellen Stand der Technik. Abschließend wird das erworbene Wissen in einem Hybridschaltgerät zusammengeführt und in Untersuchungen und Simulationen validiert und erweitert.