Detailansicht: 30 von 571

 

Verbundvorhaben: BalanceE - Synergien, Wechselwirkungen und Konkurrenzen beim Ausgleich fluktuierender erneuerbarer Energien im Stromsektor durch erneuerbare Optionen; Teilvorhaben: Bedarfsgerechte Bioenergie - Potenziale und Optionen

Förderzeitraum
2014-10-01  –  2017-03-31
Bewilligte Summe
63.221,22 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
0325705B
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01153614/1  –  BalanceE
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens sollen flexible Bioenergieerzeugung (Verstromung von Biomasse) sowie verschiedene Stromspeichertechnologien einer integrativen Analyse und Bewertung unterzogen werden. Kernziel des Vorhabens ist dabei die Beantwortung der Fragestellung, welche Rolle bedarfsgerechte Bioenergieerzeugung und Speichertechnologien bei der Systemintegration fluktuierender erneuerbarer Energien spielen können und müssen. Die Analyse wird am Beispiel von zwei Untersuchungsgebieten mit jeweils unterschiedlichem Potenzial und differenzierter temporaler Einspeisecharakteristik dargebotsabhängiger erneuerbarer Energien durchgeführt. Für die Analyse werden die Zielsetzungen zum Beitrag der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung der Bundesregierung für die Jahre 2030, 2040 und 2050 zu Grunde gelegt. Die Bearbeitung des Projektes erfolgt in 4 Arbeitspaketen. In AP 1 werden mit Hilfe nummerischer Simulation die erforderlichen Rahmendaten des Stromsystems auf Basis von Last- und Nachfragezeitreihen für die Untersuchungsgebiete und Zeitpunkte ermittelt. AP 2 und 3 liefern basierend auf den jeweils hausinternen Expertisen relevante techno-ökonomisch-ökologische Kennzahlen der untersuchten Technologien. In AP 4 werden Entwicklungsszenarien (AP 4.1) für die Untersuchungsgebiete abgeleitet, die identifizierten Technologiemixe hinsichtlich verschiedener Zielfunktionen optimiert (AP 4.2) und Handlungsempfehlungen für Politik und Wirtschaft abgeleitet (AP 4.3). Anhand der Ergebnisse wird eine Abschätzung getroffen, welche erneuerbaren Ausgleichsoptionen für die fluktuierenden erneuerbaren Energien zu welchem Zeitpunkt, in welchem Umfang relevant werden können und wie diese Entwicklung die gekoppelte Wärmebereistellung aus Biomasse-KWK beeinflusst. Davon ausgehend sollen Optionen für politische Entscheidungen aufgezeigt, und Handlungsempfehlungen für die Politik abgeleitet werden. Das DBFZ bearbeitet AP 2 eigenständig und AP 4 gemeinsam mit allen Verbundpartnern.
Weitere Informationen