Detailansicht: 1 von 42

 

Verbundvorhaben: DC-INDUSTRIE 2 - Gleichstrom für die Fabrik der Zukunft; Teilvorhaben Daimler: Evaluierung der Interoperabilität von Gleichspannungskomponenten diverser Hersteller in Gleichspannungsnetzen im Industrieumfeld

Förderzeitraum
2019-10-01  –  2023-03-31
Bewilligte Summe
634.899,00 EUR
Ausführende Stelle
Mercedes-Benz AG, Stuttgart, Baden-Württemberg
Förderkennzeichen
03EI6002H
Leistungsplansystematik
Netze [EB1820]
Verbundvorhaben
01187521/1  –  DC-INDUSTRIE 2
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI6)
Förderprogramm
Energie
 
Die Schwerpunkte der Mercedes-Benz AG im Projekt DC-INDUSTRIE2 sind die Gewinnung von detaillierteren Erkenntnissen bezüglich den Chancen und Risiken einer Umstellung von Produktionsanlagen auf eine gleichstrombasierte Energieversorgung in der Zukunft. Vor allem im Umfeld der Themengebiete sicheres Schalten von Gleichströmen und Schützen von Gleichspannungsnetzen sehen wir noch erheblichen Forschungs- und Entwicklungsbedarf. Hierbei setzt Mercedes-Benz den Fokus auf die Weiterentwicklung von industriell nutzbaren und kosteneffizienten Lösungsansätzen für die nachfolgenden Themengebiete: Isolationsüberwachungssysteme, Überspannungsschutzgeräte und intelligente DC-Schutzschalter. Ein weiteres für die Mercedes-Benz AG sehr relevantes Thema ist die Weiterentwicklung eines anwenderfreundlichen und robusten Netzmanagements für Gleichspannungsnetze: Die Erkenntnisse aus dem Vorgängerprojekt DC-INDUSTRIE zeigen das eine Netzspannungsregelung mit dezentraler Intelligenz in den Geräten prinzipiell funktionsfähig ist, die Parametrierung und Einstellung dieser Geräte zueinander ist jedoch noch hoch wissenschaftlich und nicht in der Produktionspraxis nutzbar ' hier werden als weitere Forschungs- und Entwicklungsarbeiten notwendig sein. Die Mercedes-Benz AG stellt den Projektpartner und Forschungsinstituten die beiden nachfolgenden Modellanlagen, inkl. Betreuung und Umbauverantwortung durch qualifiziertes Personal im Zuge des Projektes zur Verfügung: 1) Gleichspannungs-Modellanlage 'Karosserierohbaufertigungszelle' ' Gleichspannungsbasierte Produktionsforschungsanlage in Anlehnung an die heute üblichen Karosserierohbau-Fertigungszellen. 2) Gleichspannungs-Modellanlage 'Einschienenhängebahn (EHB)' ' Gleichspannungsbasierte Produktionsforschungsanlage in Anlehnung an die heute übliche Fördertechnik in der Fahrzeugmontage. Des Weiteren wird Mercedes-Benz mit seinem breiten produktionstechnischen Wissensstand die Projektpartner in allen technischen Arbeitspaketen unterstützen.