Detailansicht: 1 von 24

 

Verbundvorhaben EnEff:Wärme - Technische Gebrauchsdaueranalyse von Wärmenetzen unter Berücksichtigung volatiler erneuerbarer Energien - Schwerpunkte: Koordination, PUR-Schaum, Systembauteile, Praxismessungen, integrale Betrachtung

Förderzeitraum
2015-10-01  –  2019-05-31
Bewilligte Summe
988.971,64 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET1335A
Leistungsplansystematik
Wärmetransport und -verteilung [EA2150]
Verbundvorhaben
01164202/1  –  EnEff: Wärme: Technische Gebrauchsdaueranalyse
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN3)
Förderprogramm
Energie
 
Ziel des Vorhabens ist es bestehende und zukünftige Wärmenetze für die steigenden Anforderungen, die durch den Umbau der Energieerzeugung zu einem höheren Anteil erneuerbarer Energien sowie damit verbundenen größeren Flexibilität in der Wärmeerzeugung entstehen, zu qualifizieren. Hierfür wird das rheologische Modell der Fernwärmeleitung unter Wechselbeanspruchung generiert. Die erarbeiteten Ergebnisse ermöglichen eine zuverlässige Aussage über den Zustand eines Netzes sowie die Auswirkungen unterschiedlicher Netzfahrweisen und führen zu Betriebsstrategien die eine lange Gebrauchsdauer gestatten. Durch Szenarienrechnungen kann der Einfluss von Ausbaumaßnahmen hin zu mehr erneuerbarer Wärme aufgezeigt, bewertet und umgesetzt werden. Die Kombination der dargestellten Vorhabensziele führt zu einer Steigerung der Gesamtsystemeffizienz von Wärmenetzen. Der Arbeitsplan umfasst folgende Phasen: (1) Auf der Basis einer eingehenden Grundlagenermittlung, in situ-Messungen und der Analyse werden Lastkollektive für die Laborversuche erarbeitet. (2) Die Materialkennwerte für die Systemkomponenten unter Wechselbeanspruchung werden in wissenschaftlichen Versuchen ermittelt und zu einem rheologische Modell für Fernwärmeleitungen zusammengefasst. (3) Die Ergebnisse bilden die Grundlage für integrale Systembetrachtungen und Szenarienrechnungen unter Berücksichtigung des Einflusses Erneuerbarer Energiequellen.
Weitere Informationen