Detailansicht: 7 von 34

 

Verbundvorhaben Optimahle 2020: Forschung und Entwicklung eines optischen vollautomatisierten Verfahrens zur Rissdetektion und -bewertung in Stahlkörpern; Teilprojekt: Erforschung optischer Verfahren zur Risslokalisierung

Förderzeitraum
2018-07-01  –  2022-12-31
Bewilligte Summe
393.372,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET1571B
Leistungsplansystematik
Energiesparende Industrieverfahren - Maschinenbau, Fahrzeugbau, Elektrotechnik, Feinmechanik, Optik, EBM-Waren [EA3250]
Verbundvorhaben
01183065/1  –  Optimahle 2020
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN4)
Förderprogramm
Energie
 
Mit dem vorliegenden Konzept sollen grundlegende neue Mess- und Prüfprinzipien erforscht werden, die vollautomatisiert in bestehende Fertigungs- und Produktionsprozesse integriert werden können. Ziel des Teilvorhabens des Fraunhofer IPA ist es, mit den beteiligten Systempartnern neue optische Effekte und Funktionsprinzipien zu erforschen und zu evaluieren, sowie diese direkt in die industrielle Anwendung zu transferieren. Aufbauend auf aktuellen Prüfmethoden, werden mittels eines innovativen zweistufigen Konzepts neue Prüftechnologien evaluiert, erforscht und ausgewählt. Mit der Idee zur Nutzung der Prüferkenntnisse der ersten Stufe bei der Beurteilung und Analyse der Fehlstellen in der zweiten Stufe soll eine ausreichende Qualitätssicherung, bei gleichzeitig hohen Durchsatzraten, realisiert werden.