Detailansicht: 7 von 24

 

Verbundvorhaben: EnEff:Wärme: UrbanTurn - Wandelung der urbanen leitungsgebundenen Wärmeversorgung; Teilprojekt: Identifikation von Anforderungen an regenerativ gespeiste Wärmenetze zur Verifikation und Erweiterung der Auslegungskriterien in technischen Regelwerken

Förderzeitraum
2021-02-01  –  2025-01-31
Bewilligte Summe
233.561,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EN3029B
Leistungsplansystematik
Wärmetransport und -verteilung [EA2150]
Verbundvorhaben
01224459/1  –  EnEff:Wärme: UrbanTurn
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN3)
Förderprogramm
Energie
 
Das Gesamtziel des Vorhabens ist die Erarbeitung und Ableitung technischer Lösungen für die notwendige Wandelung der leitungsgebundenen Wärmeversorgung unter Berücksichtigung volatiler Drücke und Temperaturen bei der Einspeisung regenerativer Energiequellen. Die zu erarbeitenden Lösungen umfassen dabei insbesondere die Erarbeitung neuer Auslegungskriterien für die Systemkomponenten sowie die Entwicklung neuartiger Verfahren für die Betriebsführung und Regelung von Wärmenetzen. Die Weiterentwicklung des technischen Regelwerks gemäß den Anforderungen regenerativ gespeister Wärmenetz steht im Fokus des Teilvorhabens. Die Verifikation und die Erweiterung der Auslegungskriterien im Hinblick auf identifizierte Anforderungen zukünftiger Wärmenetze in technischen Regelwerken bleiben zur Aufrechterhaltung der Wärmeversorgung unerlässlich. Im Rahmen einer Kurzstudie werden neue Anforderungen, Hemmnissen und Potenzialen bei der Wandelung der leitungsgebundenen Wärmeversorgung im urbanen Raum zusammengefasst und mit existierenden Auslegungskriterien für bestehende Wärmenetze verglichen. Darauf aufbauende Technologiesets zur Untersuchung im District LAB zielen auf die Überprüfung des Gültigkeitsbereiches gängiger Auslegungs- bzw. Bewertungskriterien für Wärmenetze insbesondere mit hohen Temperatur- und Druckschwankungen ab. Die Untersuchungsergebnisse werden anhand der gängigen Auslegungskriterien für Wärmenetzes verifiziert und sind Grundlage für die Erarbeitung eines Vorschlags für eine mögliche Erweiterung bzw. Erneuerung des technischen Regelwerks zur Auslegung von Wärmenetzen und Systemkomponenten.