Detailansicht: 17 von 568

 

Verbundvorhaben: FlexEuro - Wirtschaftliche Optimierung flexibler stromintensiver Industrieprozesse, Teilvorhaben: Day-Ahead Markt

Förderzeitraum
2019-09-01  –  2022-12-31
Bewilligte Summe
1.101.817,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EI1003A
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01186724/1  –  FlexEuro: Wirtschaftliche Optimierung flexibler stromintensiver Industrieprozesse
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Das Ziel des Verbundvorhabens ist die Entwicklung einer Entscheidungsunterstützung zur Vermarktung von Flexibilität im Stromverbrauch. Als Anwendungsfall dient ein Aluminiumelektrolyseprozess mit einer signifikanten flexiblen Leistung, die genutzt werden kann, um die Kosten der Energiebereitstellung für den Gesamtprozess zu minimieren. Dazu werden quantitative Modelle und Algorithmen für die wirtschaftliche Optimierung variabler Stromverbraucher mit dem Fokus auf der operativen Vermarktung der Flexibilität entwickelt. Die technischen Restriktionen des Elektrolyseprozesses und ggf. Verpflichtungen aus anderen Stromhandelsaktivitäten stellen die Nebenbedingungen in den Optimierungsaufgaben dar. In diesem Teilprojekt werden basierend auf einer finanzmathematischen Abbildung des Day-Ahead Marktes und einer für die Betrachtung der Energiebedarfe geeigneten mathematischen Modellierung von Industrieanlagen und deren Betrieb optimale Gebotsstrategien entwickelt. Ein Gebot besteht dabei aus einer Anzahl von Kauf- und Verkaufsorders mit jeweils erforderlicher individueller Leistung und gebotenem Preis. Die a priori Bewertung von Geboten wird nicht wie bei einem klassischen Ansatz lediglich auf Basis eines Verhältnisses zwischen erwarteten Energiekosten und deren Volatilität, sondern auch hinsichtlich weiterer Kriterien und der flexiblen Prozessplanung auf den Industrieanlagen abgewogen. Dabei werden mögliche Verschiebungen anstehender Prozesse auf der Zeitachse bzw. die technische Machbarkeit von Lastwechseln zu Gunsten größerer Freiheiten beim Stromkauf eruiert.