Detailansicht: 6 von 6

 

SolaresBauen: Fassade_3 - Entwicklung eines multifunktionalen Fassadenelementes mit hohem Vorfertigungsgrad. Teilprojekt: Simulation und Betriebsführungsstrategie multifunktionaler Fassadenelemente.

Förderzeitraum
2017-12-01  –  2021-12-31
Bewilligte Summe
498.336,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03SBE0008A
Leistungsplansystematik
Energieoptimierte Gebäude [EA4400]
Verbundvorhaben
01180619/1  –  SolaresBauen: Fassade_3
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN1)
Förderprogramm
Energie
 
Es wird ein Fassadenelement in modularer Bauweise entwickelt, das im Mehrgeschosswohnungsbau (Neubau und Sanierung) eingesetzt werden kann. Durch einen hohen Vorfertigungsgrad des Elementes soll ein kostengünstiges System entstehen, welches eine zügige Montage auf der Baustelle ermöglicht. Es wird ein integraler Ansatz verfolgt, bei dem das Fassadenelement zu einem intelligenten und aktiven Teil der Gebäudehülle wird. Der Fokus liegt auf der Weiterentwicklung und Demonstration innovativer Komponenten im Bereich der organischen Photovoltaik (OPV) und der nachhaltigen Dämmstoffe, auf der Entwicklung eines selektiven und aktiven Sonnenschutzes sowie auf Methoden der Regelungstechnik und der Sensorik. Es ist geplant, gedruckte OPV-Module in transparenten als auch in opaken Bauteilen des Fassadenelementes einzusetzen. Die Dämmwirkung der opaken Bauteile wird durch die Verwendung von nachhaltigen Dämmstoffen sichergestellt, die an die Anforderungen im Fassadenbereich adaptiert werden. Selektivbeschichtete textile Sonnenschutzbehänge ermöglichen eine hohe Tageslichtnutzung bei niedrigen solaren Gewinnen. Auch die Integration von OPV-Modulen in den Sonnenschutz wird verfolgt. Die Schnittstelle für die Systemregelung wird ein kostengünstiger Einstrahlungssensor, der im Projekt weiterentwickelt wird, in Verbindung mit einer modellprädiktiven Regelung. Dabei wird ein integrales Regelungskonzept verfolgt, das das Fassadenelement im Zusammenspiel mit dem Gebäude als Gesamtsystem betrachtet und eine optimierte Betriebsführungsstrategie für die einzelnen steuerbaren Komponenten des Fassadenelementes bzw. des dahinterliegenden Raumes (Sonnenschutz und Kunstlicht) sichert. Demonstrationsziel des Projekts ist die Modulfassade an einem mehrgeschossigen Wohngebäude zu installieren und mittels eines Intensivmonitorings wissenschaftlich zu begleiten.