Detailansicht: 4 von 114

 

Sicherheitsaspekte bei netzgekoppelten Photovoltaik - Anlagen (SIDENA)

Förderzeitraum
2002-04-01  –  2005-09-30
Bewilligte Summe
1.211.443,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
0329900C
Leistungsplansystematik
Qualitätssicherung, Zuverlässigkeit, Langzeitstabilität Systeme [EB1042]
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE1)
Förderprogramm
Energie
 
Aufgrund der rasanten Zunahme der Netzeinbindung von dezentralen Energieerzeugungsanlagen musste geklärt werden, ob die Gültigkeit von technischen, sicherheitstechnischen und organisatorischen Vereinbarungen noch besteht. Diese Problemstellungen zur Personen- und Anlagensicherheit sowie zur Versorgungsqualität bei der Netzeinbindung von dezentralen Energieerzeugungsanlagen wurden im Rahmen des Vorhabens untersucht.
Es wurde eine neue technische Lösung für eine Netztrenneinheit marktreif entwickelt und in einer Kleinserie an einem Teststand erprobt. Als Nebenprodukt entstand ein „mobiler Netzanalysator“, mit dem Netzfrequenz, -spannung und –impedanz am Netzanschlusspunkt gemessen und auf einen Computer übertragen werden konnte. Es wurden alle inhaltlichen Zielsetzungen erfüllt.
Weitere Informationen