Detailansicht: 6 von 561

 

Merit Order Netz-Ausbau 2030 - Vergleich von Maßnahmen zur Verringerung des Netzausbaubedarfs

Förderzeitraum
2014-10-01  –  2017-09-30
Bewilligte Summe
1.573.269,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET4015
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Die Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V. (FfE) hat einen Forschungsverbund initiiert, um auf breiter Basis bestehende und zukünftige Möglichkeiten der Netzgestaltung zu evaluieren und gegenüberzustellen. Damit wird die Basis für eine vorausschauende, ganzheitliche Netzplanung entwickelt. Unter dem Titel 'Merit Order Netz-Ausbau 2030' (MONA 2030) soll ein Vergleich der Maßnahmen und Technologien zur Netzentlastung, speziell im Hinblick auf die Einspeisung hoher Anteile erneuerbarer Energien in die Übertragungs- und Verteilnetze, erfolgen. Ziel des Projekts MONA 2030 ist die Bestimmung einer kostenoptimalen Einsatzreihenfolge von Maßnahmen zur Verringerung des Netzausbaubedarfs. In vier Arbeitspaketen werden die Einsatzreihenfolgen erstellt:Basisdaten: Es werden Typnetze klassifiziert und regionale Lastgänge ermitteltSzenarioanalyse: Künftige Entwicklungen und übergeordnete Einflüsse werden in Szenarien abgebildet.Vergleich von Maßnahmen zur Netzentlastung: Als Entscheidungsgrundlage für betroffene Akteure werden neben bestehenden, innovative Möglichkeiten zur Netzentlastung wissenschaftlich analysiert, praxisnah begleitet und verglichen.Kostenoptimale Einsatzreihenfolge der Maßnahmen: Der Einsatz der Maßnahmen muss effizient und kostenoptimiert gestaltet werden. Es wird eine übertragbare Bewertungsgrundlage zur Verfügung gestellt, aus der Handlungsempfehlungen für eine ganzheitliche Netzplanung in ganz Deutschland abgeleitet werden können.
Weitere Informationen