Detailansicht: 5 von 11

 

Reallabor: IW3 - Integrierte WärmeWende Wilhelmsburg; Teilverbundvorhaben: IWs ' Systemintegration; Teilvorhaben: Planung, Bau, Betrieb und Systemintegration eines Hochtemperatur-Aquifer-Wärmespeichers

Förderzeitraum
2020-08-01  –  2024-07-31
Bewilligte Summe
88.700,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EWR006SC
Leistungsplansystematik
Wärmetransport und -verteilung [EA2150]
Verbundvorhaben
01213190/1  –  IW3 - Integrierte WärmeWende Wilhelmsburg
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE4)
Förderprogramm
Energie
 
Ziel des Teilprojektes IWS-CAH ist es, die wissenschaftlichen Anforderungen bei Konzeption, Planung und Bau eines Hochtemperatur-Aquifer-Wärmespeichers zu integrieren und den Speicher einschließlich eines Monitoringsystems in Betrieb zu nehmen. Ein umfassendes Monitoringprogramm ist gemeinsam mit den Projektpartnern zu entwickeln und durchzuführen, um die Auswirkungen eines Speicherbetriebs auf die Umwelt erfassen und bewerten zu können. Die Ergebnisse aus der Betriebs- und Umweltüberwachung sollen eine der Grundlagen für die Ableitung regulatorischer Rahmenbedingungen bilden. Um den Aquifer-Wärmespeicher (ATES: Aquifer Thermal Energy Storage) effizient betreiben zu können, ist in IWS-CAH eine Methodik zur Steuerung des Speichers einschließlich Schnittstellen zu Leitsystemen und Wärme-Marktplatz zu erarbeiten, umzusetzen und im Betrieb zu erproben. Damit soll der Speicherbetrieb nach verschiedenen Zielgrößen (u.a. maximale Leistung, Effizienz Wärme-Rückgewinnung, Flexibilität der zu bereitstellenden Ein- und Ausspeicherleistung, Umweltauswirkungen) optimierbar gestaltet werden.