Detailansicht: 3 von 7

 

EnEff: Stadt - Verbundvorhaben: TRAIL^2 - Transformation im ländlichen Raum ^2 - Teilvorhaben:TRAIL.portal - Optimierung und Ausbau des TRAIL-Online Tools zur webbasierten zielgruppenspezifischen Ermittlung und Darstellung modulbasierter Umsetzungsempfehlungen der energetischen Quartiersentwicklung

Förderzeitraum
2019-11-01  –  2022-10-31
Bewilligte Summe
390.555,00 EUR
Ausführende Stelle
Batix Software GmbH, Saalfeld/Saale, Thüringen
Förderkennzeichen
03EN3006C
Leistungsplansystematik
Parameterstudien, methodische Untersuchungen zu Versorgungskonzepten [EA2111]
Verbundvorhaben
01194909/1  –  EnEff:Stadt: TRAIL2
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN3)
Förderprogramm
Energie
 
Der in TRAIL begonnene Ansatz der Verzahnung der Wärme- und Stromkartierung mit weiteren Aspekten der Stadt- und Quartiersentwicklung, vornehmlich im ländlichen Raum, soll in TRAIL2 weiter sowohl in der Tiefen- als auch in der Breitenwirkung untersucht und umgesetzt werden. Explizit sollen Qualität und Reichweite der Grundlagendaten verbessert, die energetischen Themen im Hinblick auf Synergien und Kopplungen ausgedehnt sowie das Thema Datenschutz integriert werden. Dabei soll die in TRAIL erstellte Pilotanwendung in TRAIL2 zu einem Demonstrationsprojekt ausgebaut werden, indem untersucht wird, inwieweit sich innovative neue Forschungsansätze zielgruppenspezifisch aufbereitet in alle bereits in TRAIL konzeptionierten Module einbinden und in der Realität prototypisch umsetzen lassen. Es soll die Datengrundlage auf weitere Kommunen in anderen Bundesländern erweitert und untersucht werden, ob Daten auch interkommunal dargestellt und analysiert werden können. Im Teilvorhaben Trail².portal soll eine Software-Applikation als Weiterentwicklung der bisherigen Pilotanwendung entstehen, die in der Lage ist, aufgrund von existierendem Prozesswissen eine Abfolge von notwendigen Schritten abzuarbeiten, um die entsprechend gewählten Ziele zu erreichen. Die Oberflächen werden mit Internet-Technologien interaktiv gestaltet und für die Nutzung im Browser optimiert. Im Ergebnis soll ein Online-Tool entstehen, das die zielgruppenspezifische Ermittlung und Darstellung modulbasierter Umsetzungsempfehlungen der energetischen Quartiersentwicklung ermöglicht. In der webbasierten Applikation sollen, die in Qualität und Reichweitete verbesserten Grundlagendaten, integriert und die Funktionalitäten zu energetischen Themen mit weiteren Ansätzen, die sich aus Synergien und Kopplungen ergeben, ausgedehnt werden. Im Sinne von TRAIL2 meint 'Kopplung' nicht nur die Verbindung der Energiesysteme 'Wärme und Strom', sondern auch die Überwindung der Systemgrenzen 'Energie, Wasser und Abfall'.