Detailansicht: 28 von 114

 

Verbundvorhaben: DC-INDUSTRIE 2 - Gleichstrom für die Fabrik der Zukunft; Teilvorhaben Universität Stuttgart: iDC Energie- und Netzmanagement

Förderzeitraum
2019-10-01  –  2023-03-31
Bewilligte Summe
447.007,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EI6002L
Leistungsplansystematik
Netze [EB1820]
Verbundvorhaben
01187521/1  –  DC-INDUSTRIE 2
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI6)
Förderprogramm
Energie
 
Das Ziel des EEP ist die Verbesserung des Energie- und Netzmanagements in iDC-Mikronetzen. In diesem Zusammenhang wird das EEP ein selbsteinstellendes regelungstechnisches Framework für den stabilen, effizienten und netzdienlichen Betrieb von iDC-Netzen entwickeln. Dafür wird ein Konzept zur messtechnischen Erfassung der relevanten Zustandsgrößen im iDC-Netz entwickelt. Darauf aufbauend wird ein übergeordnetes Regelungssystem zur Integration der vielschichtigen Regelungsziele entworfen. Die Regelung soll den Lastfluss zwischen den Netzteilnehmern optimieren und das iDC-Netz netzdienlich in die übergeordnete Verbundnetzregelung und den Energiemarkt einbinden. Störgrößen sollen frühzeitig mit prädiktiven Algorithmen erkannt und beseitigt werden. Darauf aufbauend werden Optimierungsstrategien entwickelt, die übergeordnetes Energiemanagement- und Produktionssteuerung integrieren. Parallel treibt das EEP die Entwicklung von Plug & Play-Schnittstellen voran. Die Einrichtung und der Betrieb eines iDC-Netzes soll für den Anwender einfacher gestaltet werden. Das EEP forscht an einer selbsteinstellenden Regelung, mit der Geräte sich in Abhängigkeit des Netzzustands und der Netzkonfiguration automatisch einstellen. Am Standort Stuttgart wird ein Transferzentrum für den Anlagen- und Maschinenbau aufgebaut. Ziel ist eine Umgebung in der Maschinen umgerüstet und testweise in ein Gleichstromnetz eingebunden werden können. Am Beispiel einer Spritzgussmaschine wird ein methodischer Ansatz zum Umbau der elektrischen Versorgung einer Maschine entwickelt. Zusätzlich dient das Transferzentrum dazu, elektrisches Fachpersonal für die Auslegung, Planung, den Betrieb und die Wartung von iDC-Netzen zu schulen.