Detailansicht: 8 von 1005

 

Verbundvorhaben: Inter-Wind ' Interdisziplinäre Analyse und Minderungsansätze ' Anwohnererleben akustischer und seismischer WEA-Emissionen; Teilvorhaben: Untersuchung von emittierten Bodenbewegungen durch Windenergieanlagen im Bereich komplexer Orographie

Förderzeitraum
2020-05-01  –  2022-12-31
Bewilligte Summe
282.610,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EE2023D
Leistungsplansystematik
Umweltaspekte der Windenergie, Ökologische Begleitforschung [EB1260]
Verbundvorhaben
01210906/1  –  Inter-Wind - Interdisziplinäre Analyse und Minderungsansätze - Anwohnererleben akustischer und seismischer WEA-Emissionen
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE2)
Förderprogramm
Energie
 
In dem Teilvorhaben 'Untersuchung von emittierten Bodenbewegungen durch Windenergieanlagen im Bereich komplexer Orographie' des Verbundvorhabens 'Inter-Wind ' Interdisziplinäre Analyse und Minderungsansätze ' Anwohnererleben akustischer und seismischer WEA-Emissionen' werden grundlegende Messdaten erhoben, ausgewertet und interpretiert. An drei Standorten auf der Schwäbischen Alb werden experimentell Bodenbewegungen an Windenergieanlagen, deren Umfeld und bei Anwohnern messtechnisch erfasst. Die komplexe Orographie des Albtraufs, einer ca. 200-300 m steilen Kante, wird speziell behandelt, um damit verbundene Wellenausbreitungsphänomene zu suchen. Hierfür werden auch numerische Wellenfeldsimulationen gerechnet. Die Messdaten werden im Zeit- und Frequenzbereich analysiert, um u.a. Amplituden-Abklingfunktionen zu bestimmen. Weiterhin werden mögliche Korrelationen mit Empfindungen von Anwohnern gesucht sowie physikalische Modelle hierfür bestimmt. Die ermittelten Bodenbewegungen durch Windenergieanlagen sollen mit anderen alltäglichen Bodenbewegungen, z.B. durch Verkehr, verglichen werden.