Detailansicht: 9 von 1402

 

Verbundvorhaben: Durchgängige Anwendung agentenbasierter Steuerungslösungen für hybride Energiesysteme und Netze von der Konzeption bis hin zur Implementierung in realen Systemen; Teilprojekt Universität Duisburg-Essen: Hybride Energienetz-Simulation und Formalisierung des Energie-Agenten Ansatzes

Förderzeitraum
2015-10-01  –  2019-01-31
Bewilligte Summe
503.297,65 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET4022A
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01160100/1  –  AgentHyGrid
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Im Rahmen des Projekts Agent.HyGrid werden die notwendigen Charakteristika und die Anwendbarkeit von vereinheitlichten, in verschiedenen Energienetzen verorteten 'Energie-Agenten' untersucht. Im Teilvorhaben der Universität Duisburg-Essen werden die agentenbasierte Simulation hybrider Energiesysteme und -Infrastrukturen adressiert sowie die Formalisierung des hierzu verwendeten Energie-Agenten Ansatzes. Die Arbeiten für dieses Vorhaben umfassen 10 Arbeitspakete: AP 1.: Identifikation domänenunabhängiger Eigenschaften AP 2.: Definition und Formalisierung des Energie-Agenten Ansatzes AP 3.: Identifikation von realem Referenzgebiet für die Erprobung AP 4.: Analyse historischer Daten und Modellerweiterung um Prognosen AP 5.: Ausarbeitung eines Energie-Agenten zentrierten Entwicklungsprozesses AP 6.: Evaluation und Validierung des Energie-Agenten Ansatzes AP 7.: Vorbereitung des realen Systems für die Felderprobung AP 8.: Feld-Erprobung des Energie-Agenten Ansatzes AP 9.: Evaluation der Projektergebnisse AP 10.: Projektmanagement
Weitere Informationen