Detailansicht: 8 von 561

 

Strat. Leitproj. A: Technologien für die Energiewende: Status und Perspektiven, Innovations- und Marktpotenziale ' eine multikriterielle vergleichende Technologieanalyse und -bewertung; TVH: Projektmanagement und Ableitung eines geeigneten Kriteriensets für eine vergleichende Technologieanalyse und -bewertung

Förderzeitraum
2016-08-01  –  2018-04-30
Bewilligte Summe
883.946,90 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET4036A
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01169891/1  –  TF - Energiewende
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Im Rahmen des Forschungsvorhabens TF_Energiewende wird eine systematische und umfassende (vergleichende) multikriterielle Analyse und Bewertung der für die Energiewende relevanten Technologien durchgeführt. Dabei werden insbesondere der Innovations- und Entwicklungsgrad Deutschlands im internationalen Kontext eingeordnet und die damit verbundenen industriepolitischen Potenziale abgeleitet sowie Innovationslücken aufgezeigt. Zudem werden Kriterien entwickelt, die Fördermittelgebern transparente Entscheidungen über vielversprechende Pilot- und Demonstrationsvorhaben ermöglichen. Im AP 0 ' Management erfolgen übergreifend das Projektmanagement, die Vernetzung zwischen den Partnern, die Einbindung von Stakeholdern (aus der Industrie, aber auch aus der Gesellschaft) sowie die Qualitätskontrolle und Terminüberwachung. In AP 1 ' Technologiekriterien wird ein an das Forschungsziel angepasstes Kriterienraster entwickelt. Dieses wird in AP 2 ' Technologien verwendet, um in AS 2.1 ' Bewertung eine umfassende vergleichende multikriterielle Analyse der ausgewählten Technologien durchzuführen. Die Ergebnisse werden zudem genutzt, um die Technologien in AS 2.2 ' Innovationslücken mit den Zielen der Energiewende zu spiegeln und systematisch Innovationslücken aufzeigen zu können. In AP 3 ' Förderkriterien wird schließlich eine multikriterielle, transparente und für Ministerien handhabbare Methode entwickelt und fallweise getestet, um Fördermittelgebern transparente Entscheidungen über vielversprechende Pilot- und Demonstrationsvorhaben zu ermöglichen (AS 3.1 ' Methoden). Dabei wird auch auf Kriterien aus AS 2.1 ' Bewertung zurückgegriffen, diese werden aber angepasst und erweitert auf die speziellen Belange der Bewertung von Pilot- und Demonstrationsvorhaben. In AS 3.2 ' Fallbeispiele wird der methodische Ansatz beispielhaft an existierenden Projekten getestet und in AS 3.1 falls nötig angepasst.
Weitere Informationen