Detailansicht: 2 von 1402

 

EnOB: AGENT - Agentensysteme zur intelligenten und robusten Steuerung komplexer Energiesysteme in Nichtwohngebäuden als Bestandteil des übergeordneten Energiesystems; Teilvorhaben: Integration in die Gebäudetechnik der Zukunft

Förderzeitraum
2019-05-01  –  2022-10-31
Bewilligte Summe
332.395,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET1495C
Leistungsplansystematik
Energieoptimierte Gebäude - Regelungstechnik, Betriebsoptimierung und Monitoring [EA4430]
Verbundvorhaben
01184728/1  –  AGEnT
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN1)
Förderprogramm
Energie
 
Das Projekt ist ein Verbundprojekt zwischen der RWTH Aachen, der Robert Bosch GmbH und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Alle Partner forschen bereits im Bereich der Gebäudeenergiesysteme und intelligenter Regelungskonzepte. In der Praxis zeigt sich, dass die zunehmende Komplexität von Energiesystemen in Nichtwohngebäuden zu Problemen in der Betriebsführung führt, die durch die komplexen Interaktionen und den Versuch der gemeinsamen zentralen Steuerung und Regelung über eine Leittechnik verursacht wird. Im Rahmen dieses Projektes soll eine neue Generation der Gebäudeautomation mit Hilfe eines agentenbasierten Systems entwickelt werden. Das Gebäude mit seinem Energieversorgungskonzept wird darüber nicht nur isoliert für sich optimiert, sondern es wird in die Lage versetzt, sich auch nach außen an die Anforderungen des übergeordneten Energieversorgungssystems anzupassen und sich verstärkt als netzdienliches Gebäude zu verhalten. Das agentenbasierte System soll sich automatisch konfigurieren und beispielsweise den Energieverbrauch des Gebäudes optimieren. Dabei soll das System zu einer Reduzierung des Aufwands zur Erstellung, Inbetriebnahme und Betrieb von energietechnischen und gebäudetechnischen Systemen führen. Für die Aufgabe der Regelung von Energiesystemen werden die Aufgaben der einzelnen Komponenten und Agentengruppen allgemeingültig definiert und in einem Leitfaden für die Fachbranche zusammengefasst. Um die spätere Nutzung innerhalb der Branche zu gewährleisten, wird sichergestellt, dass die Systemerstellung praktisch anwendbar ist.