Detailansicht: 1 von 3

 

Verbundvorhaben: COreFAKTEN - Gesellschaftliche Akzeptanzfragen einer Reform der Energieabgaben, -steuern und -umlagen mit CO2-Bepreisung; Teilvorhaben: Kommunikationswissenschaftliche Analyse und empiriebasierte Entwicklung eines Akzeptanz- u. Kommunikationskonzepts

Förderzeitraum
2020-01-01  –  2021-12-31
Bewilligte Summe
106.537,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EI5202C
Leistungsplansystematik
Energiewende und Gesellschaft (Querschnittsaktivitäten) [EA3350]
Verbundvorhaben
01205024/1  –  COreFAKTEN
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI5)
Förderprogramm
Energie
 
Ziel des Gesamtvorhabens ist es, gesellschaftliche Akzeptanzfragen einer CO2-orientierten Reform des Energieabgaben, -steuern und -umlagensystems (CORE) mit Hilfe soziologischer, verhaltensökonomischer und kommunikationswissenschaftlicher Forschungsansätze zu untersuchen. Der Fokus liegt dabei auf durch energiebezogene Ausgaben besonders belasteten Haushalten. Die Erkenntnisse sollen dazu beitragen, die gesellschaftliche Akzeptanz und Sozialverträglichkeit dieser aus klima- und energiepolitischer Sicht gebotenen Reform zu verbessern. Im Teilprojekt COreFAKTEN_KOMM konzentriert sich der Lehrstuhl fu¨r Communication Science (COMM) auf 1. die kommunikationswissenschaftliche Analyse von bestehenden Gestaltungsansa¨tzen bei der Einfu¨hrung von CORE-bezogenen Maßnahmen 2. die empirisch-experimentelle Untersuchung und Beschreibung akzeptanzrelevanter Be- und Entlastungsszenarien bei der Einfu¨hrung von CORE-Maßnahmen mittels multikriterieller entscheidungsanalytischer Verfahren (Conjoint-Analyse) sowie 3. die an den Bedu¨rfnissen und Erwartungen besonders vulnerabler Zielgruppen orientierte Entwicklung eines Akzeptanz- und Kommunikationskonzepts zur Gestaltung und Kommunikation von CORE-Maßnahmen.