Detailansicht: 2 von 2

 

Verbundvorhaben: DynAWind - Leichtbauoptimierte Konstruktionen von Windenergieanlagen; Teilvorhaben: Dynamische Analyse von Windenergieprototypen

Förderzeitraum
2015-12-01  –  2019-05-31
Bewilligte Summe
743.878,00 EUR
Ausführende Stelle
W2E Wind to Energy GmbH, Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
Förderkennzeichen
0325228C
Leistungsplansystematik
Windenergieanlagenentwicklung, F&E [EB1210]
Verbundvorhaben
01161584/1  –  DynAWind
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE2)
Förderprogramm
Energie
 
Das Ziel dieses Projektes ist es, Windenergieanlagen bezüglich ihres dynamischen Verhaltens zu optimieren. Hierdurch sollen die dimensionierungsbestimmenden Lasten signifikant reduziert werden, was einen verringerten Materialeinsatz ermöglicht. Dies führt wiederum zu einer Kostenreduktion und einer Senkung des Energieaufwandes zur Herstellung der Anlagen. In einem ersten Schritt sollen hierzu die dynamischen Eigenschaften von zwei bestehenden Windenergieanlagen mit unterschiedlichen Antriebssträngen vermessen werden. Hierbei kommen neuartige Messverfahren zum Einsatz. Daraus soll ein besseres Verständnis der Dynamik von Windenergieanlagen entwickelt werden. In einem zweiten Schritt sollen mit Hilfe von Mehrkörpersimulationen die Windenergieanlagen bezüglich ihres dynamischen Verhaltens optimiert werden. Zunächst werden hierzu detaillierte Mehrkörpermodelle unter Berücksichtigung der gemessenen dynamischen Eigenschaften erstellt, die dann als Basis für die Optimierung genutzt werden. Die Ergebnisse der schwingungsoptimierten Modelle werden mit dem Ausgangszustand verglichen und im Hinblick auf den Materialeinsatz bewertet. Die Prinzipien einer schwingungsoptimierten Konstruktion einer Windenergieanlage sollen weiterhin in einem Teststand im Labormaßstab experimentell überprüft werden. Die W2E Wind to Energy GmbH (W2E) ist Gesamtprojektleiter und Teilprojektleiter der Arbeitspakete 1, 2 und 4. Aufgrund der 11jährigen Erfahrung im Bereich der Entwicklung von Windenergieanlagen zeichnet W2E innerhalb dieses Projektes verantwortlich für die Vermessung von Windenergieanlagen. Innerhalb umfangreicher Messkampagnen sollen die dynamischen Eigenschaften von Windenergieanlagen bestimmt werden. Außerdem werden bei W2E detaillierte Mehrkörpermodelle erstellt (AP3). Darüber hinaus leitet W2E das Teilprojekt zur schwingungstechnischen Optimierung des Designs von Windenergieanlagen (AP4). Hierbei werden die Mehrkörpermodelle aus dem Arbeitspaket 3 verwendet.
Weitere Informationen