Detailansicht: 2 von 2

 

Verbundvorhaben: StarStroP - Stabile regenerative Stromversorgung optimiert für den Parallelbetrieb von Wechselrichtern; Teilvorhaben: Regelverfahren und Bewertungsmethoden für den stabilen Betrieb von schwachen Netzen mit hohem Umrichteranteil

Förderzeitraum
2017-01-01  –  2019-12-31
Bewilligte Summe
315.970,00 EUR
Ausführende Stelle
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau, Baden-Württemberg
Förderkennzeichen
0324113A
Leistungsplansystematik
Netzführung und Rückwirkungen [EB1824]
Verbundvorhaben
01172439/1  –  Stabile regenerative Stromversorgung optimiert für den Parallelbetrieb - Regelverfahren und Bewertungsmethoden für den stabilen Betrieb von schwachen Netzen mit hohem Umrichteranteil
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI6)
Förderprogramm
Energie
 
Im Mittelpunkt des Vorhabens stehen die gemeinsame Erarbeitung und Demonstration neuer Regelverfahren und Bewertungsmethoden zur verbesserten Integration von regenerativen Erzeugungsanlagen im Hinblick auf Netzstabilität. Mit diesem Vorhaben verfolgt das Fraunhofer ISE zwei Hauptziele: - Ein zuverlässiges Werkzeug für die Stabilitätsanalyse von größeren Wechselrichterverbünde zu schaffen. Dazu gehört die Anwendung, Validierung und ggf. Verbesserung bestehender Methoden zur Stabilitätsbetrachtung. - Das o.g. Werkzeug anzuwenden, um Regler für den Stabilen Betrieb unter unterschiedlichen Netzbedingungen zu optimieren. Besonders kritische Netzbedingungen sind z.B. Netzanschlusspunkte mit verhältnismäßig geringe Kurzschlussleistung und Netzimpedanzen mit vorhandenen Resonanzstellen.
Weitere Informationen