Detailansicht: 6 von 546

 

Verbundvorhaben: Flex2Market - Optimierte Vermarktung von verteilten Flexibilitäten auf lokalen Flexibilitäts- und Großhandelsmärkten; Teilvorhaben: Anwendungserprobung

Förderzeitraum
2017-05-01  –  2020-04-30
Bewilligte Summe
37.454,79 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET4043C
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01173783/1  –  Flex2Market: Optimierte Vermarktung von verteilten Flexibilitäten auf dezentralen Flexibilitäts- und Großhandelsmärkten
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Der Schwerpunkt dieses Projektes ist die Konzeption und exemplarische Umsetzung eines dezentralen Flexibilitätsmarktes, also einer Schnittstelle, an der bei lokalen Schwierigkeiten im Verteilnetz, beispielsweise bei Betriebsmittelüberlastungen oder Spannungsbandverletzungen, der Einsatz von lokalen Flexibilitätsoptionen zur Behebung der aufgetretenen oder zu Verhinderung von kurzfristig prognostizierten Problemen gehandelt werden kann. Im Rahmen des Projektes sollen die dafür notwendigen Verfahren entwickelt und in einem realen Verteilnetzabschnitt implementiert und demonstriert werden. Der Arbeitsplan sieht eine Unterteilung in folgende Arbeitspakete vor: AP 1 - Entwicklung von Marktsimulationen AP 2 - Implikationen auf den Prosumer - Nutzerakzeptanz AP 3 - Erlössimulation für den Aggregator und die Flexibilitäten AP 4 - Erweiterung des Smart-Grid Systems um Prognosefunktionalität AP 5 - Ausgestaltung des dezentralen Flexibilitätsmarktes AP 6 - IKT und Automatisierung zum Betrieb des dezentralen Flexibilitätsmarktes AP 7 - Programmierung der Marktplattform für den regionalen Flexibilitätsmarkt AP 8 - Verifizierung der Optimierungsalgorithmen in einem Praxistest AP 9 - Projektkoordination
Weitere Informationen