Detailansicht: 10 von 546

 

Verbundvorhaben: Zero Cross Carbon Energy System - Teilvorhaben: Branchenübergreifende Energieeffizienz- und Verschiebepotenziale

Förderzeitraum
2019-04-01  –  2022-06-30
Bewilligte Summe
150.658,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET4080E
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01185144/1  –  ZORRO
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Während heute die Energiebeschaffung bereits bilanziell CO2-freie Energie beschaffen kann, sind für den Betrieb der Netzinfrastruktur noch CO2-emittierende Erzeugungsanlagen erforderlich. Pumpspeicher stellen dabei die bisher etablierte CO2-Vermeidungsstrategie dar, können aber aufgrund schwindender Rentabilität nicht vollumfänglich für zukunftssichere Konzepte genutzt werden. In dem Vorhaben soll anhand eines zu entwickelnden Fallbeispiels gezeigt werden, wie unter Ausnutzung regionaler Erzeugungsanlagen und zusätzlicher Flexibilitätsoptionen die für den sicheren Netzbetrieb erforderlichen Systemdienstleistungen CO2-frei erbracht werden. Das Vorhaben »ZO.RRO« beinhaltet die konzeptionelle Erarbeitung, simulative Untersuchung und Vorbereitung der beispielhaften Umsetzung eines sektorenübergreifenden Energieversorgungssystems zur Gewährleistung einer CO2-freien Produktion am Fallbeispiel. Dabei soll die elektrische Energie- und Leistungsbereitstellung jederzeit CO2-frei mit minimalen Kosten erfolgen und damit perspektivische Vorteile für die Unternehmen des Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungssektors generieren. Die hierfür erforderlichen Technologien und Systemkonzepte sollen anhand vorgegebener Szenarien identifiziert und hinsichtlich ihres technisch-wissenschaftlichen Fortschrittes klassifiziert werden. In Abhängigkeit ihres Innovationsgrades werden die vielversprechendsten Ansätze ausgewählt und anschließend wissenschaftlich bearbeitet.