Detailansicht: 10 von 546

 

Verbundvorhaben MAPSEN: Methoden und Analysen für die Auswirkung von dezentralen Prosumer- und Speichergeschäftsmodellen auf Erzeugung und Netz im deutschen Stromsystem

Förderzeitraum
2020-01-01  –  2023-06-30
Bewilligte Summe
47.470,00 EUR
Ausführende Stelle
EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe, Baden-Württemberg
Förderkennzeichen
03EI1014C
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01200523/1  –  MAPSEN
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Systemanalytische Studien für Energiesysteme zeigen, dass Energiespeicher in Zukunft eine wichtige Rol-le zum Ausgleich von Nachfrage und Erzeugung in Systemausprägungen mit hohen Anteilen erneuerba-ren Energien spielen werden. Gleichzeitig sind private und institutionelle Akteure der Energiewende an der Entwicklung von Speicherprojekten interessiert und suchen nach Geschäftsmodellen. Viele private, aber auch professionelle Investoren entwickeln sich zu 'Prosumern', indem sie selbst Strom erzeugen und diesen (teilweise) selbst verbrauchen. In diesem Projekt soll der Einfluss von Prosumergeschäftsmodellen, wie z.B. gepoolte Stromspeicher, auf das deutsche Energiesystem untersucht werden. Dafür werden Kombinationen aus Geschäftsmodellen und Prosumern identifiziert, um mit diesen sowohl den systemischen Einfluss auf das Energiesystem als auch auf die Stromnetze zu untersuchen. Dies ermöglicht eine Beurteilung der zu erwartenden Auswir-kungen von Veränderungen der Speicheraktivität auf Seiten der Prosumer und der regulatorischen Rah-menbedingungen auf das System und umgekehrt.