Detailansicht: 9 von 546

 

Verbundvorhaben: Forschungsverbund zur Entwicklung neuer Methoden der Energiesystem-Modellierung, Teilvorhaben: Anwendung von sozioökonomischen Aspekten, Akzeptanz und regionalen Akteursanalysen in Energiesystemmodellen

Förderzeitraum
2016-11-01  –  2020-02-29
Bewilligte Summe
316.074,42 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
0324008B
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01166905/1  –  Forschungsverbund zur Entwicklung neuer Methoden der Energiesystem-Modellierung
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Das Verbundvorhaben verfolgt zum einen das Ziel, die Kohärenz, Vergleichbarkeit und Transparenz der Energiemodelle zu erhöhen. Dies betrifft nicht nur Modellierung und Veröffentlichung zu Modellstrukturen, sondern auch die Konsistenz von Datensätzen und Technologieannahmen. Des Weiteren soll die Integration von ökonomischen und gesellschaftlichen Faktoren und der mit ihnen verbundenen Ausprägungen von Unsicherheit in Energiemodellen verbessert werden. Es werden integrierte Szenarien entwickelt, die eine detaillierte Abbildung von ökonomischen, gesellschaftlichen und technologischen Rahmenbedingungen beinhalten. Das Energiesystemmodell REMix des DLR ist dabei eines der weiterzuentwickelnden und für die Modellvergleiche einzusetzenden Instrumente. Die Schwerpunkte des DLR liegen auf der Weiterentwicklung neuer Konzepte und Modellierungsansätze im Bereich der Regionalisierung und der Akzeptanz. Im Bereich Regionalisierung in AP2.4 bringt das DLR seine langjährige Erfahrung mit hochaufgelösten Abbildungen und Prognosen für die Einspeisung erneuerbarer Energien und umfangreiche Auswertungen verschiedener Wetterjahre ein. Im Bereich der Akzeptanzforschung in AP2.3 sollen neue Konzepte entwickelt werden. Die Mitarbeit in AP2.1 soll helfen, eine Schnittstelle mit weiteren BMWi geförderten Projekten des DLRs zu gewährleisten. Weitere umfassende Arbeiten fallen in AP5 bei der Implementierung der Szenarien in REMix und der Auswertung der Szenarien, im Hinblick auf die in AP2 entwickelten Modellerweiterungen an. In AP3 erfolgt die Zusammenarbeit mit ZIRIUS und weiteren Projektpartnern bei der Entwicklung von Kontextszenarien und Übertragung dieser in energiewirtschaftliche Modelle. In AP4 wird das DLR im Schwerpunkt bei der Auswahl der Kontextszenarien und Erstellung der Rahmendatensätze auf der Modellseite mitarbeiten und die energiewirtschaftliche Implementierung sicherstellen.
Weitere Informationen