Detailansicht: 1 von 546

 

Einzelvorhaben: WAAGE - Zukünftige Rolle von Wasserstoff als Energieträger in Gebäudeenergiesystemen unter Berücksichtigung von Transformationspfaden für Gas-Verteilnetze

Förderzeitraum
2022-01-01  –  2024-12-31
Bewilligte Summe
323.140,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EI1044
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01241634/1  –  WAAGE
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
In der aktuellen Diskussion bestehen weitgehende Unsicherheiten und konträre Aussagen ob und falls ja wo und in welchem Umfang Wasserstoff im Rahmen der Energiewende zur Energieversorgung von Gebäuden eingesetzt werden sollte. Daher gilt es die Rolle von grünem Wasserstoff als möglichen Pfad zur Dekarbonisierung der Gebäude¬energie¬versorgung umfassend zu untersuchen und vergleichend zu bewerten. Im Projekt WAAGE soll ein detailliertes Bottom-Up-Optimierungsmodell auf Basis eines Typgebäudeansatzes zur Modellierung von Transformationsprozessen im deutschen Gebäude¬bestand eingesetzt und weiterentwickelt werden soll. Mit Hilfe des Modells wird eine Struktur- und Betriebs¬optimierung von Gebäude¬energie¬systemen durchgeführt unter der Berücksichtigung unterschiedlicher Sanierungsmaßnahmen, unterschiedlicher Versorgungspfade und der Verteilnetze. Um Unsicherheiten bei den zukünftigen Energieträgerpreisen zu berücksichtigen, ist die Durchführung von Sensitivitätsrechnungen zur Ableitung robuster Handlungsempfehlungen geplant. Das Ziel ist ein treibhausgasneutraler Gebäudebestands bis zum Jahr 2045.