Detailansicht: 13 von 13

 

Verbundvorhaben: ReWP - Regelleistung durch Wind- und Photovoltaikparks - Teilvorhaben ENERPARC AG

Förderzeitraum
2014-08-01  –  2016-12-31
Bewilligte Summe
34.545,00 EUR
Ausführende Stelle
ENERPARC AG, Hamburg, Hamburg
Förderkennzeichen
0325689B
Leistungsplansystematik
Systemdienstleistungen [EB1810]
Verbundvorhaben
01152354/1  –  Regelleistung durch Wind- und Photovoltaikparks
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI4)
Förderprogramm
Energie
 
Das Vorhaben setzt den Fokus auf eine Vertiefung der Mechanismen, Energie aus fluktuierenden Quellen in die wirtschaftliche Verwertung zu bringen. Die Zielrichtung hierbei ist der Regelenergiemarkt. Grundvoraussetzung für eine Verwertung von Energie aus fluktuierenden Quellen in diesem Markt ist die Bestimmung der möglichen Einspeisung von PV- und Windparks im Fall, dass diese Abgabeleistung beschränkt ist. Dies wird durch die Erweiterung des Softwaresystems 'Virtuelles Kraftwerk' erreicht. Ziel ist es, eine Plattform zu schaffen, auf der die gesamte Verfahrenskette von der möglichen Einspeisung bis hin zum Regelleistungsabruf durch den Übertragungsnetzbetreiber prototypisch umgesetzt ist. Des Weiteren wird der Versuch unternommen, ein verbindliches Regelwerk zu erstellen, anhand dessen eine Präqualifikation erfolgen könnte. Im ersten Teil des Projekts werden Verfahren zur Bestimmung dieser Größe erarbeitet bzw. vertieft. Ziel ist es, Anregungen für mögliche Änderungen in den Präqualifizierungsmechanismen zu geben. Der zweite Teil hat die Verwertung der Energie über risikobasierte Angebotsstrategien zum Fokus. Grundlage hierfür sind probabilistische Prognoseverfahren für Einspeisung aus Wind und PV, welche an dieser Stelle derart angepasst werden, dass sie in einem Angebotsprozess Verwertung finden können. Der dritte Teil schließlich untersucht die technische Umsetzbarkeit der in den ersten Arbeitspaketen erarbeiteten Verfahren.
Weitere Informationen