Detailansicht: 4 von 12

 

Verbundvorhaben: TurboGruen - Turbomaschinen für Energiespeicher und grüne Brennstoffe; Teilvorhaben: 2.5b Einfluss von wasserstoffhaltigen Gasgemischen auf die Versprödungsneigung von unterschiedlichen Materialklassen.

Förderzeitraum
2021-07-01  –  2024-06-30
Bewilligte Summe
334.445,88 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EE5069G
Leistungsplansystematik
Fortgeschrittene Kraftwerkssysteme - Kraftwerke mit Null Emissionen [EA1325]
Verbundvorhaben
01232326/1  –  TurboGruen - Turbomaschinen für Energiespeicher und grüne Brennstoffe
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE5)
Förderprogramm
Energie
 
Thermische Kraftwerke bleiben selbst in einer von regenerativer Energieerzeugung geprägten Struktur unverzichtbar, um Schwankungen der volatilen Energieträger Sonne und Wind zu kompensieren. Speziell gekoppelte Anlagen (GuD und KWK), die sich durch ihre hohe Brennstoffausnutzung bei der Bereitstellung von Wärme und Strom auszeichnen, sollen im Zuge der neu etablierten nationalen Wasserstoffstrategie zukünftig mit grünem Wasserstoff betrieben werden, der langfristig bei der regenerativen Energieerzeugung überschüssig sein wird. Ziel des Projekts ist es, zu prüfen, inwieweit dem Brenngas zugesetzte Inhibitoren, beispielsweise Sauerstoff, die Wasserstoffaufnahme bei austenitischen Stählen und bei Nickelbasislegierungen während des Betriebs verzögern bzw. verhindern können. Für Stähle mit ferritischem Grundgefüge ist bekannt, dass deren mit dem Luftsauerstoff gebildete Oxidschicht auf der Oberfläche die Adsorption und Absorption des Wasserstoffs unterbindet und damit die Wasserstoffaufnahme beeinflusst - solange die Oxidschicht stabil und nicht verletzt ist. Die in diesem Teilprojekt betrachteten Komponenten sind während des Betriebs hohen Temperaturen ausgesetzt. Dies hat zur Folge, dass die Wasserstoffaufnahme begünstigt wird und auch die Wasserstofflöslichkeit im Werkstoff zunimmt. Beim Abkühlen der Komponenten können folglich Zustände vorliegen, die hohe Wasserstoffgehalte aufweisen die sogar über der Sättigungsgrenze bei Raumtemperatur liegen können.