Detailansicht: 1 von 18

 

Verbundvorhaben: Trocken- und minimalgeschmierte tribologische Systeme (CHEOPS 3); Teilvorhaben: Wartungsfreie und emissionsoptimierte Motorradkette

Förderzeitraum
2015-10-01  –  2019-10-31
Bewilligte Summe
905.540,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET1286D
Leistungsplansystematik
Energiesparende Industrieverfahren - Maschinenbau, Fahrzeugbau, Elektrotechnik, Feinmechanik, Optik, EBM-Waren [EA3250]
Verbundvorhaben
01159341/1  –  CHEOPS3: Trocken- und minimalgeschmierte tribologische Systeme
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN2)
Förderprogramm
Energie
 
Durch die Entwicklung geeigneter Schichtsysteme für Komponenten und Bauteile, insbesondere Getriebe, Lager und Ketten, sollen bestehende Gleitsysteme so optimiert werden, dass sie in schmiermittelfreie Anwendungen überführt werden können, die keine Schmierung durch extern zugeführte Schmierstoffe, wie Öle und Fette, mehr benötigen. Zum Erreichen dieses Ziels sollen im Rahmen des Projektes neue Beschichtungen, die dazugehörigen Fertigungsprozesse und die darauf optimierten Komponentengeometrien entwickelt werden sowie eingehend tribologisch untersucht und validiert werden mit dem Ziel, das Leistungsspektrum heutiger, schmiermittel- und wartungsintensiver Gleitsysteme zu erfüllen. Dadurch erwartet sich BMW als Teil des ganzheitlichen Konsortium aus Komponentenherstellern, Lohnbeschichtern, Systemlieferanten, Beschichtungsanlagenherstellern und Endanwendern eine massentaugliche und wirtschaftliche Lösung für ein neues, schmiermittelfreies und damit massiv CO2-Emissionen einsparendes Konzept. Die Arbeitsschwerpunkte für BMW bzgl. trockengeschmierter Motorradketten im Projekt CHEOPS3 sind die Auslegung des beschichteten Kettensystems inklusive der Entwicklung neuer Komponentengeometrien, die Erprobung von deren Funktionalitäten sowie die nachhaltige Absicherung dieser Funktionalitäten und damit der Lebensdauer über die Mindestlaufzeit von 20.000 km ohne zusätzliche Schmierstoffe. Damit verbunden sind Arbeiten zum Entfall von die Umwelt belastenden Schmierstoffen, zu einer Erhöhung des Wirkungsgrads (um den Verbrauch und damit den CO2-Ausstoß zu reduzieren), zur Erschließung funktioneller Schichtsysteme, zum Aufbau von Prüfständen zum vereinfachten Komponententest höchster Genauigkeit und zur Erprobung am Komponentenprüfstand und am realen Fahrzeug (Lebensdaueruntersuchung).
Weitere Informationen